Im Spätsommer zuletzt lebend gesehen

Polizei entdeckt Leiche einer 75-Jährigen - Opfer eines Verbrechens

Herzberg - Eine in Herzberg vermisst gemeldete 75-Jährige ist tot - sie wurde Opfer einer Gewalttat. Die Polizei fand die Leiche der Frau bei einer Durchsuchung ihres Hauses. Nach jetzigen Erkenntnissen ist sie im Spätsommer zuletzt lebend gesehen worden. Mit Hilfe zweier Leichenspürhunde sei der versteckte Körper am Donnerstag, dem zweiten Tag der Suchaktion, entdeckt worden, teilte die Polizei am Freitag mit.

Rechtsmediziner in Göttingen stellten bei der Obduktion massive Gewalteinwirkung am Kopf und Rumpf der Leiche fest. Die Rentnerin ist demnach Opfer einer Gewalttat geworden. Wann und wie die Frau genau gestorben ist, wollen die Ermittler klären. 

Die Frau lebte allein in dem Haus und wurde am 18. April als vermisst gemeldet. Sie sei zu Hause nicht anzutreffen und das Grundstück würde zunehmend verwahrlosen, hieß es. Zunächst sah es so aus, als ob sich die Herzbergerin bei einem Familienangehörigen im Ausland aufhielte. Als die Frau aber wiederholt nicht zu erreichen war, erwirkte die Polizei beim Amtsgericht Göttingen einen Durchsuchungsbeschluss. 

Lebend gesehen wurde die Frau zuletzt am 18. September vergangenen Jahres, als sie ihre Hausärztin besuchte. Mit einem Foto der Getöteten suchen Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt nach möglichen Zeugen, die die 75-Jährige nach dem 18. September noch gesehen haben. - dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Tag der offenen Tür des Industrieparks Walsrode in Bomlitz

Tag der offenen Tür des Industrieparks Walsrode in Bomlitz

Dortmund holt Punkt - Hertha BSC gewinnt Verfolgerduell

Dortmund holt Punkt - Hertha BSC gewinnt Verfolgerduell

Fotostrecke: Kruse, Eggestein und Klaassen lassen Werder jubeln

Fotostrecke: Kruse, Eggestein und Klaassen lassen Werder jubeln

Meistgelesene Artikel

Ministerin von der Leyen räumt Fehler ein

Ministerin von der Leyen räumt Fehler ein

Moorbrand in Meppen: drei Orte von möglicher Evakuierung betroffen

Moorbrand in Meppen: drei Orte von möglicher Evakuierung betroffen

Schlägerei mit 22 Mann - Kreisligaspiel abgebrochen

Schlägerei mit 22 Mann - Kreisligaspiel abgebrochen

Brand bei Meppen: Deutliche Kritik von Ministerpräsident Weil

Brand bei Meppen: Deutliche Kritik von Ministerpräsident Weil

Kommentare