Überwachung unterschiedlich

Pistorius: In Niedersachsen 66 islamistische Gefährder registriert

Hannover - Nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden sind in Niedersachsen laut Innenminister Boris Pistorius (SPD) derzeit 66 islamistische Gefährder registriert.

Rund die Hälfte von ihnen halte sich in Deutschland auf, die anderen seien aber entweder im Ausland oder vermutlich tot, sagte Pistorius am Donnerstag im Landtag. Die Intensität, mit der diese Personen von den Behörden überwacht würden, sei unterschiedlich. "Es gibt Gefährder, wo wir zu jeder Minute wissen, wo sie sind. Bei anderen kennen wir den Aufenthaltsort", so Pistorius.

Bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes in der vergangenen Woche hatte Pistorius die Zahl von 63 Gefährdern genannt. Wenig später hatte der Innenausschuss für seine Sitzung eine Auflistung mit einer abweichenden Zahl bekommen. In einer dringlichen Anfrage verlangte die FDP nun Aufklärung. Pistorius sagte dazu, die Zahl der als Gefährder eingestuften Personen könne sich täglich verändern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Kommentare