Überwachung unterschiedlich

Pistorius: In Niedersachsen 66 islamistische Gefährder registriert

Hannover - Nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden sind in Niedersachsen laut Innenminister Boris Pistorius (SPD) derzeit 66 islamistische Gefährder registriert.

Rund die Hälfte von ihnen halte sich in Deutschland auf, die anderen seien aber entweder im Ausland oder vermutlich tot, sagte Pistorius am Donnerstag im Landtag. Die Intensität, mit der diese Personen von den Behörden überwacht würden, sei unterschiedlich. "Es gibt Gefährder, wo wir zu jeder Minute wissen, wo sie sind. Bei anderen kennen wir den Aufenthaltsort", so Pistorius.

Bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes in der vergangenen Woche hatte Pistorius die Zahl von 63 Gefährdern genannt. Wenig später hatte der Innenausschuss für seine Sitzung eine Auflistung mit einer abweichenden Zahl bekommen. In einer dringlichen Anfrage verlangte die FDP nun Aufklärung. Pistorius sagte dazu, die Zahl der als Gefährder eingestuften Personen könne sich täglich verändern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Unternehmen bekennen sich vor Pariser Gipfel zum Klimaschutz

Unternehmen bekennen sich vor Pariser Gipfel zum Klimaschutz

Frauen erneuern Belästigungsvorwürfe gegen Donald Trump

Frauen erneuern Belästigungsvorwürfe gegen Donald Trump

Montags-Training im Schnee 

Montags-Training im Schnee 

Weihnachtshaus Calle: Neue Lichter und Eskimos

Weihnachtshaus Calle: Neue Lichter und Eskimos

Meistgelesene Artikel

Apotheken schließen vor allem im Nordwesten Niedersachsens

Apotheken schließen vor allem im Nordwesten Niedersachsens

39-Jähriger schwebt nach Prügelattacke in Lebensgefahr

39-Jähriger schwebt nach Prügelattacke in Lebensgefahr

Porno-Tweets in Tonnes Timeline 

Porno-Tweets in Tonnes Timeline 

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Kommentare