Pflegebetrug alarmiert Kommunen

Oldenburg - Der Skandal um Betrug bei Pflegeleistungen lässt auch bei Kommunen die Alarmglocken schrillen.

"In einigen Städten ist es vermehrt zu staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen aufgrund von Fällen der organisierten Kriminalität im Pflegebereich gekommen", sagte Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, im Gespräch mit der Oldenburger "Nordwest-Zeitung" (Dienstag). Es seien Ermittlungen in Berlin, Bremen und Bremerhaven, Duisburg, Rostock und Stuttgart bekannt. "Gerade in der ambulanten Pflegebranche ist sicherlich mit einer größeren Dunkelziffer zu rechnen."

Nach Medienberichten soll durch den Betrug ein Schaden von jährlich mindestens einer Milliarde Euro entstehen. Die Schadenssummen für Krankenkassen, Pflegeversicherung und soziale Träger seien nicht seriös zu beziffern, sagte der Leiter der Betrugs-Ermittlungsgruppe der AOK, Peter Scherler: "Es gibt für Deutschland keine seriösen Hochrechnungen, weil es wissenschaftlich noch nicht untersucht wurde."

dpa

Lesen Sie auch

Pflege-Abrechnungen sollen schärfer kontrolliert werden

Rubriklistenbild: © dpa

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Meistgelesene Artikel

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Taxifahrer stirbt nach Unfall 

Taxifahrer stirbt nach Unfall 

Drittes Elefantenbaby in Hannover geboren

Drittes Elefantenbaby in Hannover geboren

Kommentare