Schnitte mussten vom Tierarzt genäht werden

Pferderipper verletzt zwei Stuten schwer

Holzminden - Nach einem Pferderipper fahndet die Polizei im Kreis Holzminden. Es ist in Niedersachsen nicht der erste Angriff auf Pferde.

Der Unbekannte verletzte auf einer Koppel am Stadtrand von Holzminden zwei Stuten mit einem scharfen Messer erheblich. Die Schnitte seien zum Teil so tief, dass sie vom Tierarzt genäht werden mussten, sagte ein Sprecher am Freitag. Im südlichen Niedersachsen hat es in der jüngeren Vergangenheit wiederholt Angriffe mit Messern auf Pferde gegeben. Zuletzt waren im September im Landkreis Goslar ein Pony und ein sieben Jahre altes Pferd schwer verletzt worden. Zuvor wurden unter anderem in den Landkreisen Hildesheim, Hameln-Pyrmont, Schaumburg und Peine sowie in Salzgitter und Braunschweig auf Weiden stehende Pferde von Unbekannten attackiert. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Kommentare