Ostfriesische Inseln

Per Kurzstrecke an die Nordsee: Meerexpress fliegt nach Juist und Norderney

Ein Flugzeug der Fluggesellschaft Meerexpress fährt auf der Landebahn des Flughafen Schwarze Heide bei Hünxe.
+
Nach einem schleppenden Start mitten in der Corona-Pandemie will die Fluggesellschaft Meerexpress in diesem Sommer mehr Reisende aus NRW auf die Ostfriesischen Inseln bringen.

Per Kurzstrecke nach Juist oder Norderney? Die Corona-Pandemie erschwerte der Fluggesellschaft Meerexpress den Start, doch jetzt soll der Flugplan ausgebaut werden.

Norderney – Die Corona-Pandemie machte es zu Beginn nicht leicht, doch jetzt will die Fluggesellschaft Meerexpress richtig durchstarten: Nach einem schleppenden Start mit Flügen aus dem Ruhrgebiet nach Juist und Norderney soll ab dem kommenden Jahr der Flugplan wesentlich ausgebaut werden.

Der Grund ist simpel: Mit dem Abflauen der Corona-Pandemie machen auch immer mehr Menschen Urlaub und nutzen eben auch dieses Angebot. „Es wird jetzt täglich mehr gebucht“, sagte dazu Meerexpress-Geschäftsführer Simon Huthwelker der Nachrichtenagentur dpa.

Kurzstrecke zur Nordsee: Flüge nach Juist und Norderney von Dinslaken aus

Seit Ende März 2021 fliegt die kleine Airline Urlauber mit einer Cessna aus Nordrhein-Westfalen auf die Inseln Juist und Norderney. Für den Sommer sieht der Flugplan an den meisten Wochentagen jeweils zwei Hin- und Rückfluge vor. Gestartet wird auf dem Flugplatz „Schwarze Heide“ in der Nähe von Dinslaken (Kreis Wesel). Aktuell werden Sonderflüge nach Borkum und Wangerooge geplant.

Zu Beginn im März sei die Verunsicherung bei vielen Reisenden groß gewesen, war doch lange nicht klar, ob Urlaub an der Küste im eigenen Land in diesem Jahr überhaupt möglich sein würde, so der Geschäftsführer. Während des Verbots der touristischen Übernachtungen war die Airline dann auch hauptsächlich auf Geschäftsreisende oder Zweitwohnungsbesitzer angewiesen. In den ersten drei Monaten des Bestehens wurden so nur etwa ein Drittel der geplanten Flüge absolviert.

Simon Huthwelker ist mit der Entwicklung dennoch zufrieden. Die Nachfrage nach schnellen Verbindungen aus dem Ruhrgebiet an die Küste sei groß. Man plane daher im kommenden Jahr von Ostern an, auch die Insel Borkum regelmäßig anzufliegen. Außerdem gebe es Überlegungen, von einem weiteren Regionalflughafen in NRW zu starten, sagte der Geschäftsführer.

Grüne fordern die Abschaffung von Kurzstreckenflügen

Gerade mit Blick auf die schwelende Diskussion um Kurzstreckenflüge dürfte das neue innerdeutsche Angebot so kurz vor der Bundestagswahl im Herbst für Diskussionen sorgen. Fordern doch beispielsweise die Grünen und ihre Spitzenkandidatin Annalena Baerbock in ihrem Wahlprogramm die Abschaffung solcher Kurzstreckenflüge*.

„Kurzstreckenflüge sollte es perspektivisch nicht mehr geben“, so Baerbock. Als Kanzlerin würde sie als erstes Gesetz ein „Klimaschutzsofortprogramm“ auf den Weg bringen, das auch andere Neuregelungen wie etwa eine Solaranlagenpflicht für Neubauten* mit sich bringen werde, erklärte die Kanzlerkandidatin.

Bevölkerung sieht Flüge kritisch: Jeder Vierte gegen Kurzstreckenflüge

Und sogar die Bevölkerung sieht Kurzstreckenflüge inzwischen kritisch. Rund ein Viertel der Deutschen sind einer Umfrage zur Folge für die Abschaffung solcher Flüge*. Das geht aus einer Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstitut YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur hervor. Demnach können sich rund 24 Prozent vorstellen, auf solche Flüge in Zukunft zu verzichten.

Derzeit bereiten sich die Ostfriesischen Inseln auf die Sommerurlauber vor. Aus diesem Grund wird die Sicherheit großgeschrieben und die Polizeipräsenz etwa auf der Insel Juist ausgebaut*.

Wie sehen Sie das Ganze? Würden Sie mit einem Kurzstreckenflug auf eine der Nordsee Inseln fliegen? Nehmen Sie teil an unserer Umfrage.* kreiszeitung.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Baumärkte, Corona-Testpflicht, Kinderbonus: Das ändert sich im August

Baumärkte, Corona-Testpflicht, Kinderbonus: Das ändert sich im August

Baumärkte, Corona-Testpflicht, Kinderbonus: Das ändert sich im August
Weil Rechnungen nicht bezahlt wurden: Bauleiter zerlegt Neubau

Weil Rechnungen nicht bezahlt wurden: Bauleiter zerlegt Neubau

Weil Rechnungen nicht bezahlt wurden: Bauleiter zerlegt Neubau
Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit

Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit

Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit
Camper stirbt nach Wohnwagen-Brand in Hassendorf

Camper stirbt nach Wohnwagen-Brand in Hassendorf

Camper stirbt nach Wohnwagen-Brand in Hassendorf

Kommentare