Betrüger erbeuten fast 100.000 Euro von 71-Jährigem

Peine - Unbekannte haben von einem Rentner aus Peine mit einem spektakulären Lügenmärchen rund 96 500 Euro erbeutet. Die Betrüger hatten sich über Wochen als Beamte des Wiesbadener Bundeskriminalamts ausgegeben, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Sie erzählten dem Mann, dass seine Adress- und Kontodaten bei einer Kontrolle ausländischer Straftäter gefunden worden seien. Der Rentner schwebe in höchster Gefahr und solle sofort alle seine Konten auflösen und das Geld abheben. Auch Bankmitarbeiter seines Geldinstituts seien involviert.

Der Rentner glaubte die Geschichte, löste sämtliche Konten auf und lagerte den Barbetrag von knapp 100.000 Euro bei sich zu Hause. Das Geld übergab er schließlich einem der angeblichen BKA-Beamten. Doch damit hatte der Spuk für ihn noch kein Ende.

Erneut nahmen die Betrüger Kontakt zu ihm auf und forderten Kopien seiner Ausweise. Auch dieser Aufforderung kam der Rentner nach und bekam fortan Paketlieferungen und Telefonverträge zugesandt. Erst als er diese ebenfalls den vermeintlichen Beamten aushändigen sollte, wurde er misstrauisch und erstattete Anzeige - diesmal bei der richtigen Polizei. Die ermittelt nun wegen Betrugs und Amtsanmaßung. Sollte sie die Täter nicht finden, sei das Geld weg, sagte ein Sprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auto in Menschengruppe: 73-Jähriger stirbt in Heidelberg

Auto in Menschengruppe: 73-Jähriger stirbt in Heidelberg

Bayern deklassiert HSV mit 8:0 - Auch Leipzig und BVB siegen

Bayern deklassiert HSV mit 8:0 - Auch Leipzig und BVB siegen

Wellinger und Eisenbichler jubeln bei Skisprung-WM

Wellinger und Eisenbichler jubeln bei Skisprung-WM

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Meistgelesene Artikel

Gewalt gegen Feuerwehr und Rettungssanitäter nimmt zu

Gewalt gegen Feuerwehr und Rettungssanitäter nimmt zu

Verhafteter Salafist plante Bombenanschlag auf Polizei

Verhafteter Salafist plante Bombenanschlag auf Polizei

Mann schiebt mit Rad über Gleise - Züge müssen vollbremsen

Mann schiebt mit Rad über Gleise - Züge müssen vollbremsen

Bislang 13 Menschen wegen Grippe gestorben

Bislang 13 Menschen wegen Grippe gestorben

Kommentare