In Osterholz-Scharmbeck

Zwei Einsätze arten in Gewalt aus: Drei Polizistinnen verletzt

Drei Beamtinnen der Polizei in Osterholz-Scharmbeck sind am Wochenende verletzt worden. Eine der Polizistinnen musste in einem Krankenhaus behandelt werden, nachdem eine Jugendliche auf sie losgegangen war.

Osterholz-Scharmbeck - Insgesamt drei Polizistinnen wurden am Wochenende bei Einsätzen in der Kreisstadt verletzt. Die Verletzungen wurden Frauen bei zwei Einsätzen in Zusammenhang mit Jugendlichen zugefügt. 

Eine 27-jährige Polizeikommissarin musste im Krankenhaus behandelt werden und war übers Wochenende hinweg nicht dienstfähig, heißt es in einer Meldung der Polizei. Die Beamtin war am Freitagmittag bei einem Polizeieinsatz in einer Städtischen Unterkunft an der Rudolf-Diesel-Straße von einer schwangeren 17-Jährigen, die sich mit einem gleichaltrigen Aggressor solidarisierte, angegriffen und am Hals gewürgt worden. Ferner stieß die Jugendliche massive Beleidigungen und Bedrohungen gegen die Polizistin aus. 

Ein ebenfalls an der Auseinandersetzung beteiligter 53-Jähriger musste laut Angaben der Beamten vorübergehend von der Polizei in Obhut genommen werden. Dabei setzte auch er sich durch Schlagen und Schubsen heftig zur Wehr. Gegen ihn und die 17-Jährige wurden Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und Beleidigung eingeleitet. 

15-jähriger Betrunkener leistet massive Gegenwehr

Gleiches gilt für einen 15-Jährigen Mann aus Osterholz-Scharmbeck, der am Sonntagabend in berauschtem Zustand in eine Klinik eingeliefert werden sollte. Mitarbeiter des Rettungsdienstes baten die Polizei dafür um Unterstützung.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, wurden sie sofort von dem Jugendlichen attackiert - zunächst verbal und dann auch tätlich. Der Jugendliche schlug einem 29-jährigen Polizeikommissar mehrfach gegen den Oberkörper.

Als der 15-Jährige danach zu Boden gebracht und abtransportiert werden sollte, leistete er massive Gegenwehr, schlug, trat und spuckte um sich und bedrohte und beleidigte die eingesetzten Polizistinnen und Polizisten auf das Übelste. 

Einer 23-jährigen Polizistin verdrehte der Jugendliche die Finger, ihrer 30-jährigen Kollegin fügte er Kratzer und ein Hämatom am Unterarm zu. Beide Beamtinnen wurden leicht verletzt, konnten ihren Dienst aber fortsetzen.

kom

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Werder verliert deutlich gegen Frankfurt

Fotostrecke: Werder verliert deutlich gegen Frankfurt

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Meistgelesene Artikel

Filmvergnügen in Corona-Zeiten: Autokinos in Niedersachsen im Überblick

Filmvergnügen in Corona-Zeiten: Autokinos in Niedersachsen im Überblick

Niedersachsen lockert Corona-Vorgaben für Restaurants, Cafés, Biergärten und Hotels

Niedersachsen lockert Corona-Vorgaben für Restaurants, Cafés, Biergärten und Hotels

Nach Coronavirus-Ausbruch plant Göttingen Hunderte Covid-19-Tests

Nach Coronavirus-Ausbruch plant Göttingen Hunderte Covid-19-Tests

Corona-Infektionen in Moormerland: Restaurant bleibt geschlossen

Corona-Infektionen in Moormerland: Restaurant bleibt geschlossen

Kommentare