A33 zwischen Belm und Anschlussstelle Fledder gesperrt

Osnabrücker Stadtteil wird für Bombenentschärfung evakuiert

+
Auf einem Verkehrsschild wird auf eine Bombenräumung hingewiesen.

Osnabrück - In Osnabrück haben am Sonntag die letzten Vorbereitungen zur Entschärfung einer Weltkriegsbombe begonnen.

Ein Gebiet im Radius von 1.000 Metern um den Fundort wurde am Vormittag gesperrt. Bis zum Mittag solle überprüft werden, dass alle rund 4.000 in dem Evakuierungsgebiet lebenden Menschen in Sicherheit seien, sagte ein Sprecher der Stadt. Anschließend soll die im Stadtteil Schinkel geortete Bombe entschärft werden. Die in Sicherheit gebrachten Anwohner wurden in einer Gesamtschule untergebracht. Der Zugverkehr wird von der Evakuierung nicht beeinträchtigt, die A33 wurde dagegen zwischen Belm und der Anschlussstelle Fledder gesperrt.

dpa


Lesen Sie auch:

Bombe in Bremen erfolgreich entschärft

Flughafen Hannover: Fliegerbombe ist entschärft

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Meistgelesene Artikel

Heftiger Orkan am Donnerstag erwartet

Heftiger Orkan am Donnerstag erwartet

Rückruf: Mehrere Sorten Knabbergebäck sollen nicht verzehrt werden

Rückruf: Mehrere Sorten Knabbergebäck sollen nicht verzehrt werden

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Wegen drei Luftballons: Frauen rasten komplett aus

Wegen drei Luftballons: Frauen rasten komplett aus

Kommentare