A33 zwischen Belm und Anschlussstelle Fledder gesperrt

Osnabrücker Stadtteil wird für Bombenentschärfung evakuiert

+
Auf einem Verkehrsschild wird auf eine Bombenräumung hingewiesen.

Osnabrück - In Osnabrück haben am Sonntag die letzten Vorbereitungen zur Entschärfung einer Weltkriegsbombe begonnen.

Ein Gebiet im Radius von 1.000 Metern um den Fundort wurde am Vormittag gesperrt. Bis zum Mittag solle überprüft werden, dass alle rund 4.000 in dem Evakuierungsgebiet lebenden Menschen in Sicherheit seien, sagte ein Sprecher der Stadt. Anschließend soll die im Stadtteil Schinkel geortete Bombe entschärft werden. Die in Sicherheit gebrachten Anwohner wurden in einer Gesamtschule untergebracht. Der Zugverkehr wird von der Evakuierung nicht beeinträchtigt, die A33 wurde dagegen zwischen Belm und der Anschlussstelle Fledder gesperrt.

dpa


Lesen Sie auch:

Bombe in Bremen erfolgreich entschärft

Flughafen Hannover: Fliegerbombe ist entschärft

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Meistgelesene Artikel

Haus in Drage steht nach dem Verschwinden der Bewohner vorm Verkauf

Haus in Drage steht nach dem Verschwinden der Bewohner vorm Verkauf

Amtliche Unwetterwarnung vor schweren Gewittern im Norden

Amtliche Unwetterwarnung vor schweren Gewittern im Norden

Volker Meyer (CDU) will Koordinator für Baustellen im Land

Volker Meyer (CDU) will Koordinator für Baustellen im Land

ExxonMobil: Ohne Fracking wird Deutschland abhängig

ExxonMobil: Ohne Fracking wird Deutschland abhängig

Kommentare