Niedersachsens Agrarminister will neue Hilfen für Milchbauern

Osnabrück - Milchbauern, die freiwillig die Produktion ihrer Tiere reduzieren, sollten nach Ansicht von Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) Ausgleichszahlungen von der EU erhalten.

Es gebe im Moment zu viel Milch auf dem Markt, was die Preise ins Bodenlose fallen lasse, sagte Meyer der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). Die Hilfsgelder sollten aus den Strafzahlungen kommen, die die Landwirte wegen Missachtung der Milchquote zahlen müssen. Für Deutschlands Bauern sind das 309 Millionen Euro. Die Quote war zum 31. März weggefallen. Die Bundesregierung tue zu wenig, um die Milchbauern in der derzeitigen Tiefpreisphase zu unterstützen, sagte Meyer: „Leider weigert sich Bundesagrarminister Christian Schmidt weiter, den Milchbauern wirksam zu helfen.“
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Kommentare