Niedersachsens Agrarminister will neue Hilfen für Milchbauern

Osnabrück - Milchbauern, die freiwillig die Produktion ihrer Tiere reduzieren, sollten nach Ansicht von Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) Ausgleichszahlungen von der EU erhalten.

Es gebe im Moment zu viel Milch auf dem Markt, was die Preise ins Bodenlose fallen lasse, sagte Meyer der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). Die Hilfsgelder sollten aus den Strafzahlungen kommen, die die Landwirte wegen Missachtung der Milchquote zahlen müssen. Für Deutschlands Bauern sind das 309 Millionen Euro. Die Quote war zum 31. März weggefallen. Die Bundesregierung tue zu wenig, um die Milchbauern in der derzeitigen Tiefpreisphase zu unterstützen, sagte Meyer: „Leider weigert sich Bundesagrarminister Christian Schmidt weiter, den Milchbauern wirksam zu helfen.“
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger bei Unfall tödlich verletzt

18-Jähriger bei Unfall tödlich verletzt

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare