91-Jährige hintergangen

Falscher Polizist muss ins richtige Gefängnis

Osnabrück - Ein falscher Polizist ist in Osnabrück richtigen Ermittlern ins Netz gegangen.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde der 19-Jährige am Mittwoch bei der Übergabe von 35.000 Euro von einer Spezialeinheit verhaftet. Der Mann soll sich einer bekannten Masche bedient haben, um an das Geld einer 91-Jährigen aus Osnabrück zu gelangen. Die ältere Frau wurde über mehrere Tage von unbekannten Tätern angerufen und zur Übergabe des Geldes durch einen Taxifahrer in Diepholz überredet.

Die vermeintlichen Polizisten melden sich telefonisch bei ihren meist älteren Opfern und geben vor, dass in der Umgebung eine Einbrecherbande festgenommen worden sei, einige Täter aber noch flüchtig seien. In den Telefonaten versuchen sie ihre Opfer davon zu überzeugen, eigenes Geld in Sicherheit zu bringen und bei der Aufklärung der Taten zu helfen. Nach ersten Erkenntnissen gehört der 19-Jährige zu einer Bande, die Ermittlungen dauern aber noch an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bericht: Nordkorea sprengt Atomtestgelände

Bericht: Nordkorea sprengt Atomtestgelände

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Gut organisiert ohne Papier

Gut organisiert ohne Papier

Viele Überraschungen im Opferstock der Martfelder Kirche

Viele Überraschungen im Opferstock der Martfelder Kirche

Meistgelesene Artikel

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

Angebliche Hundeattacke: Misshandelter Säugling stirbt an seinen Verletzungen

Angebliche Hundeattacke: Misshandelter Säugling stirbt an seinen Verletzungen

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.