Kiffer auf getuntem Elektrorad knallt in Polizeiauto

+
Mit diesem getunten Pedelec war der 34-Jährige unterwegs

Osnabrück - Ein unter Drogen stehender 34-Jähriger ist in Osnabrück ins Visier der Polizei geraten, weil er viel zu schnell und in Schlangenlinien mit einem Elektrorad unterwegs war.

Als die Beamten ihn stoppen wollten, machte er noch mehr Tempo und stürzte schließlich gegen den Streifenwagen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Anschließend trat er gegen das Polizeiauto und wehrte sich, so dass die Beamten ihm Handschellen anlegten. Bei dem Mann fanden die Polizisten 120 Gramm Cannabis.

Das Pedelec, das nach Angaben des Eigentümers mit einem Zusatzmotor ausgestattet ist, wurde sichergestellt. Das nicht versicherte Rad soll geschätzt mehr als 50 Stundenkilometer schnell und führerscheinflichtig sein. Wie schnell das Gefährt tatsächlich ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Die Polizei ermittelt gegen den Fahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. dpa

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Meistgelesene Artikel

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

Kommentare