25-Jähriger fährt auf Zugkupplung durch Niedersachsen

+
Das Handout der Polizei zeigt einen jungen Mann, der bei der Einfahrt in den Bahnhof Osnabrück-Altstadt auf der Zugkupplung eines Regionalzuges steht.

Osnabrück - Auf der hinteren Kupplung eines Regionalzuges ist ein 25-Jähriger mindestens sieben Kilometer weit durch Niedersachsen gefahren. Eine Bahnmitarbeiterin entdeckte den jungen Mann bei der Einfahrt des Zuges im Bahnhof Osnabrück-Altstadt, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Vor den alarmierten Beamten floh der Mann über die Gleise und sprang von dort auf das Flachdach und einen Stehtisch einer Bäckerei. Mit leichten Beinverletzungen wurde er festgenommen. „Wie sich die Umstände darstellen, ist der 25-Jährige auf den Zug aufgesprungen, um mitzufahren“, sagte Polizeisprecher Ralf Löning. Es handele sich wohl nicht um einen leichtsinnigen Fall von Bahn-Surfen.

Ob er beim vorherigen Halt in Halen sieben Minuten früher auf den Zug geklettert ist oder schon mehrere Bahnhöfe früher, ist für die Polizei noch unklar. Wegen sprachlicher Probleme konnte sie den Mann, der zur Versorgung zunächst ins Krankenhaus kam, noch nicht befragen.
dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Feuerwehrübung in Sulingen 

Feuerwehrübung in Sulingen 

Meistgelesene Artikel

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Kommentare