32 Menschen spendeten 116 Organe

Organspende-Zahl 2016 leicht rückläufig

+
Nur ein Drittel der Bevölkerung besitzt laut einer Befragung einen Organspendeausweis.

Hannover - Die Zahl der Menschen, denen nach ihrem Tod Spenderorgane entnommen wurden, ist in Niedersachsen leicht gesunken. Im ersten Halbjahr 2016 waren es 32 Menschen, die insgesamt 116 Organe spendeten.

Im gleichen Zeitraum 2015 gab es dagegen 39 Organspender mit insgesamt 136 Organen. Die leichten Schwankungen seien normal, die Zahlen könnten sich je nach Halbjahr stark unterscheiden, sagte eine DSO-Sprecherin.

Viele Menschen, deren Organe nach einem Unfall oder einer schweren Krankheit versagen, warten auf eine rettende Spende. Allein in Deutschland stehen nach Angaben der DSO mehr als 10.000 Patienten auf der Warteliste für eine Transplantation.

Die Organe wie Herz, Lunge, Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse oder Dünndarm werden bundesweit und im Ausland transplantiert. Neben Organabgaben nach dem Tod gibt es auch Lebendspenden. Diese sind aber nur unter Verwandten oder engen Vertrauten unter bestimmten Bedingungen möglich.

Knapp 80 Prozent aller Deutschen stünden einer Organ- und Gewebespende aufgeschlossen gegenüber, sagte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) kürzlich bei der Veröffentlichung von aktuellen Befragungsergebnissen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Allerdings besitze nur ein Drittel der Bevölkerung einen Organspendeausweis.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

Bilder: Abfahrer Dreßen stellt die Ski-Welt in Kitzbühel auf den Kopf

Bilder: Abfahrer Dreßen stellt die Ski-Welt in Kitzbühel auf den Kopf

Fotostrecke: Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

Fotostrecke: Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Meistgelesene Artikel

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Rumhersteller Bacardi schließt Werk in Buxtehude

Rumhersteller Bacardi schließt Werk in Buxtehude

Kommentare