Mutmaßliche Täter ermittelt

Opfer nach Schlägen in Bistro gestorben

Haren/Osnabrück - Nach einer Prügelattacke in einem Bistro im emsländischen Haren ist ein 40 Jahre alter Mann in der Nacht zu Mittwoch im Krankenhaus gestorben. Wie die Staatsanwaltschaft Osnabrück mitteilte, wurde der 40-Jährige bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag bei einem Angriff in dem Bistro lebensgefährlich verletzt.

Als Tatverdächtige gelten zwei Männer im Alter von 24 und 47 Jahren. Beide seien zum Tatzeitpunkt stark betrunken gewesen. Als der Wirt einen der beiden zum Gehen aufgefordert habe, habe der Ältere das an der Theke sitzende Opfer angesprochen und seinen Arm auf dessen Schulter gelegt. Der jüngere sei hinzugekommen und habe dem 40-Jährigen unvermittelt mehrere Male ins Gesicht geschlagen. 

Das Opfer stürzte zu Boden und blieb dort bewusstlos liegen. Nach einer Wiederbelebung noch im Bistro wurde er ins Krankenhaus gebracht. Die beiden mutmaßlichen Täter wurden ermittelt und vernommen, sitzen aber nicht in Untersuchungshaft. Es gebe keine Haftgründe, so die Staatsanwaltschaft. - dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Böschungsbrände an der Bahnstrecke nach Bremen

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Meistgelesene Artikel

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

"Allah hat dich geschickt" - Warum ein Azubi zum Islam konvertiert

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Massencrash: Tote und Verletzte nach mehreren Lastwagenunfällen in Niedersachsen

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Ermittlungen gegen 55 linke Demonstranten nach Belagerung von Polizistenhaus

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Feuer in Fabrik in Varel - Papier in Flammen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.