Von Auto mitgeschleift

Opfer von Hamelner Mordversuch verarbeitete Tat mit Buch

+
Der Prozess wegen versuchten Mordes durch ihren Ex-Mann fand im September statt: 14 Jahre Haft.

Hameln - Vor einem Jahr kam die 29-jährige Kader K. fast ums Leben, als ihr Ex-Mann ihr ein Seil um den Hals band und sie mit dem Wagen durch mehrere Straßen in Hameln schleifte.

Um die brutale Tat zu verarbeiten, hat die Frau ihre Geschichte zum Jahrestag (20. November) in einem Buch aufschreiben lassen. Für sie sei es wie eine Therapie gewesen, mit dem Autor, dem Journalisten Ulrich Behmann, über die Vorgeschichte, das Verbrechen und dessen Folgen zu sprechen, sagte die 29-Jährige der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Das Buch trägt den Titel „Novemberwut“. Das Verbrechen an Kader K. hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt. Am 20. November 2016 war sie von ihrem Ex-Mann fast getötet worden. Er stach ihr in Herz und Lunge, schlug mit einer Axt auf ihren Schädel ein und schleifte sie an einem um den Hals gebundenen Seil 200 Meter weit durch Hameln. Ihr heute vierjähriger Sohn saß auf dem Rücksitz des Autos, als Kader K. über den Asphalt gezogen wurde.

Ende Mai war der 39-Jährige vom Landgericht Hannover wegen versuchten Mordes zu einer 14-jährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Maas ruft nach Auschwitz-Besuch zu mehr Zivilcourage auf

Maas ruft nach Auschwitz-Besuch zu mehr Zivilcourage auf

Verein „Rumänische Findelhunde“ feiert Sommerfest in Daverden 

Verein „Rumänische Findelhunde“ feiert Sommerfest in Daverden 

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Meistgelesene Artikel

„Es kann jede Kommune treffen“ - Klimawandel erreicht den Nordwesten

„Es kann jede Kommune treffen“ - Klimawandel erreicht den Nordwesten

Auto schleudert gegen Brückenpfeiler - Drei Tote

Auto schleudert gegen Brückenpfeiler - Drei Tote

Fünfjähriges Mädchen durch Unfall schwer verletzt

Fünfjähriges Mädchen durch Unfall schwer verletzt

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Kommentare