Serie in Niedersachsen hält an

Erneut Geldautomat in Bank gesprengt

+
Geldautomat in Bank gesprengt

Rastede - Ein Geldautomat in einer Bankfiliale in Rastede (Kreis Ammerland) ist in der Nacht zum Donnerstag aufgesprengt worden. Dies sei der 14. Angriff dieser Art in diesem Jahr, sagte ein Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA).

Die Explosion in den frühen Morgenstunden verwüstete den Vorraum des Geldinstituts in Rastede im Kreis Ammerland und ließ Scheiben bersten. Ob die Täter Geld erbeuteten und wie viel, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Ein Zeuge hatte den lauten Knall gehört. Danach sah er, dass drei Verdächtige mit einem Auto flüchteten.

Experten von Polizei und Landeskriminalamt sicherten Spuren am Tatort. Die Filiale der Oldenburgischen Landesbank blieb zunächst geschlossen, sollte am Freitag aber wieder öffnen. Die Explosion beschädigte Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker. Die Höhe des Schadens stand zunächst noch nicht fest.

Neben der Polizei ermittelt in dem Fall auch eine Sonderkommission des LKA. Diese hatte das LKA im vergangenen Dezember eingerichtet, nachdem sich die Zahl der Geldautomaten-Sprengungen in Niedersachsen gehäuft hatte. 2015 waren es landesweit 28. "In den meisten Fällen sind es holländische Tätergruppierungen", sagte Federau.

In den Niederlanden hätten Banden es schon vor Jahren auf Geldautomaten abgesehen. Da die Banken dort jedoch ihre Sicherheitsvorkehrungen erhöht hätten, wichen die Täter nun auf Deutschland aus.

Besonders betroffen seien Niedersachsen - vor allem die grenznahe Weser-Ems-Region - und Nordrhein-Westfalen. Erst in der vergangenen Woche hatten Kriminelle einen Geldautomaten der Oldenburgischen Landesbank in Oldenburg in die Luft gejagt. Das Geldinstitut ist eigenen Angaben nach überdurchschnittlich oft von diesen Angriffen betroffen, weil es viele Automaten im Weser-Ems-Gebiet besitzt.

Deshalb hat es im vergangenen Juli die Sicherheit rund um die Automaten erhöht. Private Sicherheitsleute fahren unter anderem nachts Streife, an bestimmten Standort bleiben die Vorräume der Banken geschlossen.

Bereits in der Nacht zum Mittwoch drangen Einbrecher in ein Einkaufszentrum in Walsrode (Kreis Heidekreis) ein. Dort hebelten sie einen Geldautomaten auf und entwendeten eine Geldkassette mit mehreren Tausend Euro. Dabei explodierte eine blaue Farbpatrone, die das Geld und vermutlich auch die Täter erwischte. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen.

Lesen Sie auch: Panzerknacker geben trotz Todesfahrt keine Ruhe

Das könnte Sie auch interessieren

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Meistgelesene Artikel

Graffiti-Haus passt nicht ins Auricher Stadtbild

Graffiti-Haus passt nicht ins Auricher Stadtbild

Netzwerk meldet Erfolg bei Arbeit mit islamistischen Häftlingen

Netzwerk meldet Erfolg bei Arbeit mit islamistischen Häftlingen

Niedersachsen weitet Zuzugsverbot für Flüchtlinge aus

Niedersachsen weitet Zuzugsverbot für Flüchtlinge aus

Frau stirbt bei Unfall mit Stadtbahn in Hannover

Frau stirbt bei Unfall mit Stadtbahn in Hannover

Kommentare