Bombenfund auf Fliegerhorst: Anwohner müssen Häuser verlassen

Oldenburg - Bei Bauarbeiten ist am Mittwochabend auf einem Fliegerhorst in Oldenburg eine amerikanische Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Polizei setzte die Entschärfung des rund 112 Kilo schweren Blindgängers für Donnerstagmittag an, wie ein Polizeisprecher sagte.

Zuvor werden mehrere Tausend Anwohner gebeten, ihre Häuser zu verlassen. Wenn die Entschärfung ohne Komplikationen ablaufe, könnten die Anwohner bereits am frühen Nachmittag in ihre Häuser zurückkehren. Falls der Sprengmeister jedoch eine Sprengung einleiten müsse, sei der Zeitrahmen ungewiss, so der Sprecher weiter. Für den Nachmittag sei Unwetter im Bereich Oldenburg angekündigt worden, was eine Sprengung herauszögern könnte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

Schreckliches Busunglück in Italien: Bilder

Schreckliches Busunglück in Italien: Bilder

So zeigte sich das Präsidentenpaar Donald und Melania Trump

So zeigte sich das Präsidentenpaar Donald und Melania Trump

Schwarzenegger in Kitzbühel: „Trinkt's viel Schnaps und Bier“

Schwarzenegger in Kitzbühel: „Trinkt's viel Schnaps und Bier“

Meistgelesene Artikel

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Drittes Elefantenbaby in Hannover geboren

Drittes Elefantenbaby in Hannover geboren

Kommentare