1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

28-Jähriger sticht auf schlafende Frau in Oldenburg ein

Erstellt:

Kommentare

Polizei-Symbolbild
Die Polizei konnte den Tatverdächtigen im Treppenhaus überwältigen. (Symbolbild) © Patrick Seeger/dpa

Ein 28-Jähriger soll in Oldenburg erst in eine WG eingebrochen sein und dann auf eine schlafende Frau eingestochen haben. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes.

Oldenburg – Die Polizei in Oldenburg ermittelt wegen versuchten Mordes: Die Beamten haben einen Mann festgenommen, der in der niedersächsischen Stadt eine schlafende 23-Jährige mit einem Messer brutal attackiert haben soll.

Der Tatverdächtige, der im selben Haus wie das Opfer wohnt, hatte sich laut Polizei in der Nacht zum Dienstag, 8. Februar 2022, gegen 02:00 Uhr gewaltsam Zutritt zur Nachbarwohnung, einer Wohngemeinschaft, verschafft. Dort sei er dann in das Zimmer des Opfers gegangen. Ein 21-jähriger Mitbewohner sei von dem Mann ebenfalls angegriffen und im Gesicht und an den Händen schwer verletzt worden.

Oldenburg: 28-Jähriger soll in WG-Zimmer auf schlafende Frau eingestochen haben

Der Frau gelang es den Angaben nach, mit Hilfe einer 21-jährigen Mitbewohnerin ihr Zimmer zu verlassen. Die Polizisten überwältigten den Tatverdächtigen noch im Treppenhaus. Auch das mutmaßliche Tatmesser wurde sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft beantragte beim Amtsgericht Haftbefehl wegen versuchten Mordes. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. (Mit dpa-Material) * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare