Was kostet ein Liter Benzin?

Blamage bei Spritpreisfrage: Olaf Scholz (SPD) lässt tanken

Was kostet derzeit wohl ein Liter Benzin? Eine Frage, bei der Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD) ins Schlingern kommt. Denn: „Ich tanke nicht selbst“

Berlin – Rentenstabilisierungsfonds, Währungsfragen, Schuldenpolitik – zu allen Themen hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz* (SPD) eine sehr genaue Vorstellung. Doch wenn es um Dinge des alltäglichen Lebens geht, dann offenbart der Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten erstaunliche Wissenslücken. Was ein Stück Butter, ein Brot und ein Liter Benzin kosten? Das wollte die Bild-Zeitung von Scholz wissen. Doch der Vizekanzler konnte es nicht beantworten. Seine Erklärung: „Ich gehe selber nicht tanken.“

Deutscher Politiker:Olaf Scholz (SPD)
Geboren:14. Juni 1958 (Alter 62 Jahre), Osnabrück
Ehefrau:Britta Ernst
Aktuelle Ämter:Bundesfinanzminister und Vizekanzler

Seit zwei Wochen tobt in Deutschland ein Streit um den Benzinpreis*. Angestoßen worden war die Debatte durch die in Niedersachsen aufgewachsene Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock* (Grüne). Die Konkurrentin von Scholz um die Nachfolge von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der anstehenden Bundestagswahl hatte angekündigt, dass der Preis für einen Liter Benzin bis 2023 unter ihrer Regierung um 16 Cent steigen müsse. Anders seien die vom Bundesverfassungsgericht geforderten Klimaziele nicht einzuhalten.

Olaf Scholz (SPD): Kanzlerkandidat schaut nicht auf die Benzin-Preise – Schuld ist das hohe Einkommen

Den Grünen brachte das in der Folge viel Kritik ein – nicht nur von den Autofahrern und Pendlern. Auch die politischen Gegner von SPD und CDU droschen auf Baerbock ein*. Die Parteichefin wehrte sich allerdings und verwies zu Recht darauf, dass bereits die aktuelle schwarz-rote Bundesregierung die Erhöhung der Preise um 15 Cent bis 2025 beschlossen hatte. Als Bundesfinanzminister gehört Scholz dem Kabinett mit an.

Einmal volltanken? Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) kennt die Benzinpreise seiner Dienstlimousine nicht.

Vor diesem Hintergrund könnte man jetzt eigentlich vermuten, dass er zumindest eine ungefähre Vorstellung von der Größenordnung der aktuellen Spritpreise hat. Doch weit gefehlt. Der Finanzminister, der Autofahrer grundsätzlich mit einem Tempolimit einbremsen will*, wollte sich auf Nachfrage der „Bild“-Zeitung nicht einmal auf eine Schätzung einlassen. Er habe ja ein „ganz ordentliches Einkommen“, versuchte er eine Erklärung.

Deshalb gehöre er nicht zu den Leuten, „die immer ganz genau bei den Preisen hingucken, deswegen könnte ich auch nicht viele Preise ganz konkret sagen“, gestand er. Zumal ihm aus Sicherheitsgründen empfohlen werde, sich mit der Dienstlimousine fahren zu lassen, statt sich selber hinters Steuer zu setzen. Soll heißen: Ich brauche mich ums Tanken auch nicht zu kümmern.

Olaf Scholz: SPD-Vizekanzler bezieht hohes Gehalt und lässt Chauffeur für sich tanken

Ehrlich oder ungeschickt? Inwieweit die Aussage die Scholz-Kampagne in den kommenden Wochen beeinflussen wird, bleibt abzuwarten. Fest steht aber: Scholz, war nicht der Erste, der diese Frage beantworten sollte. Am Montag kam auch CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) ins Schlingern*. Und zuvor hatte die Bild-Zeitung auch schon in ihren Interviews bei Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und bei Baerbock nachgehakt. Beide hatten die Frage dabei pariert und eine ganz ordentliche Vorstellung von den alltäglichen Preisen.

Insofern ist die Wissenslücke von Scholz eigentlich eine Steilvorlage für Baerbock, die in den Umfragen knapp vor Scholz liegt. Dennoch wollte die Grünen-Parteichefin ihren Konkurrenten am Montag nicht in die Pfanne hauen. Befragt nach dem Fauxpas des SPD-Mannes verkniff sie sich Hohn und Spott.

Zwar erlaubte sie sich den dezenten Hinweis, dass sie ja bei der gleichen Frage „ziemlich nah dran war“ an dem damals aktuellen Tageswert für Sprit. Jedoch sei ihr in der Folge in der Berichterstattung trotzdem viel Kritik entgegengebracht worden. Mehr wolle sie dann aber doch lieber nicht dazu sagen, stellte sie klar. * kreiszeitung.de, 24hamburg.de und merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Jörg Carstensen/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit

Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit

Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit
Wetter in Niedersachsen und Bremen: Wieder schwere Gewitter statt Sonne

Wetter in Niedersachsen und Bremen: Wieder schwere Gewitter statt Sonne

Wetter in Niedersachsen und Bremen: Wieder schwere Gewitter statt Sonne
Salzgitter in Niedersachsen bei der Inzidenz bundesweit noch ganz vorne

Salzgitter in Niedersachsen bei der Inzidenz bundesweit noch ganz vorne

Salzgitter in Niedersachsen bei der Inzidenz bundesweit noch ganz vorne
Tiny-House-Siedlung in Hannover: Miete so teuer wie eine Luxus-Wohnung

Tiny-House-Siedlung in Hannover: Miete so teuer wie eine Luxus-Wohnung

Tiny-House-Siedlung in Hannover: Miete so teuer wie eine Luxus-Wohnung

Kommentare