Ölbohrloch in Geeste soll verschlossen werden

+
Bohrspezialisten verlassen die Unglücksstelle am Erdölbohrloch bei Geeste (Niedersachsen).

Geeste - Nach der Gasexplosion auf einem Erdölfeld im emsländischen Geeste soll das Bohrloch verschlossen werden.

Wie das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie am Freitag mitteilte, soll dafür zunächst eine bei dem Unglück schwer beschädigte Winde abgebaut werden. Dazu müsse aber zunächst eine Hilfskonstruktion aufgestellt werden. Ein Experte aus den USA unterstütze die Arbeiten. Bei der Explosion amDienstagabend wurden vier Arbeiter schwer verletzt. Sie wurden in Krankenhäuser gebracht. Ihr Zustand sei unverändert ernst, sagte ein Sprecher des Ölförderunternehmens GdF Suez.  dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Meistgelesene Artikel

Schädlinge im Betrieb: Fleischlieferant Bley stoppt Produktion

Schädlinge im Betrieb: Fleischlieferant Bley stoppt Produktion

Ein Ausflug mit dramatischen Folgen: Ponys büxen aus und rennen auf Landstraße

Ein Ausflug mit dramatischen Folgen: Ponys büxen aus und rennen auf Landstraße

Britisches Bomberwrack und menschliche Überreste bei Vechta gefunden

Britisches Bomberwrack und menschliche Überreste bei Vechta gefunden

„Fridays for Future“-Demos: Für das Klima und gegen Erdgas-Förderung

„Fridays for Future“-Demos: Für das Klima und gegen Erdgas-Förderung

Kommentare