Aufbruch in Brake

Öko-Frachtsegler „Avontuur“ sticht in See

+
Frachtensegler Avontuur

Brake - Der klimafreundliche Frachtsegler „Avontuur“ hat am Dienstag den Hafen von Brake im Landkreis Wesermarsch Richtung Frankreich verlassen.

Das Schiff fährt per Windkraft nach La Rochelle, um ökologisch hergestellte Waren an Bord zu nehmen und diese ins kanadische Montreal zu bringen, wie die Sprecherin des Transportunternehmens Timbercoast, Brit Bentzen, mitteilte. „Wir wollen auf die Umweltverschmutzung durch die Seeschifffahrt hinweisen“, sagte der Initiator des Projektes, Cornelius Bockermann.

Timbercoast zufolge produziert ein einziger Ozeanriese auf seiner Reise so viele Schadstoffe, wie fünf Millionen Autos auf gleicher Strecke. Mit der „Avontuur“, die Waren per Windkraft transportiert, möchte Timbercoast für eine soziale und ökologisch nachhaltige Schifffahrt werben. Die Firma bringt Produzenten, Händler und Konsumenten zusammen, die ökologisch denken und handeln. Die Fahrt nach Kanada ist die zweite große Reise der „Avontuur“. Nach Angaben von Bockermann sind insgesamt 15 Frauen und Männer an Bord.

Das Projekt bezeichnet Bockermann als Erfolg. Neben der aktuellen Reise seien vier weitere Routen geplant. Nachhaltiger Transport stoße auf immer größeres Interesse. „Da hat sich viel entwickelt“, sagte er.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Trump will mit Großkundgebung wieder in die Offensive gehen

Trump will mit Großkundgebung wieder in die Offensive gehen

Sommerfest des Vereins „Rumänische Findelhunde“ in Daverden

Sommerfest des Vereins „Rumänische Findelhunde“ in Daverden

55. Dümmerbrand in Hüde

55. Dümmerbrand in Hüde

MTV Bücken feiert 120-jähriges Bestehen 

MTV Bücken feiert 120-jähriges Bestehen 

Meistgelesene Artikel

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Unbekannte zünden mehr als 200 Strohballen an

Unbekannte zünden mehr als 200 Strohballen an

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Kommentare