1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Diskussion über „Oben ohne“ im Schwimmbad – sind wir heute prüder als 1969?

Erstellt:

Von: Jennifer Köllen

Kommentare

Sind wir heute prüder als früher
Sind wir heute prüder als früher? © Hector Pertuz/imago/Montage

In Göttingen ist Oben ohne Baden jetzt an zwei Tagen die Woche erlaubt. Und das soll eine positive Neuigkeit sein? Frauen sollten im Schwimmbad immer ihre Brüste zeigen dürfen. Ein Kommentar.

Bremen – 1969 erschien die Schauspielerin Jane Birkin praktisch Oben ohne auf einer Filmpremiere. Ihr durchsichtiges Kleid erregte damals nicht nur die Gemüter – oder Serge Gainsbourg. Aber angezeigt wurde Birkin nicht. Es war die Zeit der Freiheit, Liebe und der Emanzipation der Frau. Um gegen den Vietnamkrieg zu demonstrieren, zogen Hippies blank. Make love, not war! Ob in St.Tropez, bei Woodstock oder an der Nordsee – Brüste überall. Zumindest im sexuellen Kontext war das damals kein großes Thema.

Oben ohne ist in einem Schwimmbad in Göttingen jetzt erlaubt – zwei Tage die Woche

Und heute, 53 Jahre später, sorgt folgende Schlagzeile für Aufruhr: Oben-ohne-Baden ist in einem Göttinger Schwimmbad ab 1. Mai für Frauen erlaubt – wenn auch nur am Wochenende.

Mein erster Gedanke: „Und sonst nicht?” Ich wusste bis dahin gar nicht, dass Oben-ohne-Baden im Schwimmbad verboten sein könnte. Da wird ständig über Emanzipation gesprochen, Annalena Baerbock redet von feministischer Außenpolitik, in Deutschland gilt seit 2016 für Aufsichtsräte von börsennotierten Unternehmen eine Frauenquote von 30 Prozent. Und wir dürfen uns nicht genauso nackt zeigen wie Männer, wenn wir es wollen? Darf Emanzipation nicht sexy sein? 

Sind wir heute prüder als früher? (Im Bild: Jane Birkin mit Serge Gainsbourg)
Sind wir heute prüder als früher? (Im Bild: Jane Birkin mit Serge Gainsbourg) © imago/Montage

Falls Sie sich jetzt denken: „Och ne, so ne Emanze wieder… Anstrengend.“ Wie könnte ich als Frau, die ihr Leben dank der 69er- Generation so lebt, wie sie es möchte, keine Feministin sein? Aber ich rede nicht ständig darüber oder profiliere mich damit. Zickig bin ich auch nicht. Sondern eine selbstbewusste Frau, die ihr Ding macht. Und ihre Meinung sagt. Und ja, es schockiert mich, dass wir beim Thema Haut immer noch nicht das gleiche Recht haben, wie Männer. 

Oben ohne im Schwimmbad in Göttingen schwimmen – beim Thema Haut haben Frauen und Männer nicht das gleiche Recht

Diese laufen im Sommer nämlich überall oben ohne rum, in München fahren manche dann nur in Badehose Straßenbahn. Für uns Frauen ist das auch normal. Obwohl wir nackte Oberkörper sehen und sexuell denkende Wesen sind.

In meiner Kindheit lagen viele Frauen Oben ohne am See – und heute?

Aus diesem Grund verstehe ich die Aufregung über Brüste nicht. Schließlich hat knapp die Hälfte der Menschheit gleich zwei davon. Vor 30 Jahren war Oben-ohne-Sonnen auch noch viel normaler. Als ich Kind war, sonnten sich am Strand und am Ammersee in Bayern viele Frauen Oben ohne, und meine Mutter war eine von ihnen. Eine starke, moderne und schöne Frau. Warum war es 1988 normal, sich auszuziehen – und heute ist es ein Aufreger? Ist nicht 2022, sondern wieder 1962?

Freibad vs. Woodstock: sind wir heute prüder als früher
Freibad vs. Woodstock: sind wir heute prüder als früher? © imago/Montage

Dadurch, dass man Brüste verhüllt, macht man sie doch erst zu etwas Besonderem. Klar, falls sich alle Frauen diesen Sommer ausziehen würden an Seen und im Schwimmbad, würden die meisten Männer erstmal gucken. Am Wochenende gab es in dem besagten Schwimmbad in Göttingen auch sehr viele Badegäste. Aber spätestens nach ein paar Monaten wäre das kein Thema mehr. Nacktheit muss nichts zwangsläufig etwas Sexuelles haben. Urvölker bedecken sich auch nicht – und bekamen ihren Alltag hin, ohne ständig das Eine im Kopf zu haben. 

Diskussion über Oben ohne in Göttingen: Warum die Aufregung über nackte Brüste? Make love, not war

Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich finde es super, dass in Göttingen Oben-ohne-Baden in Schwimmbad an zwei Tagen erlaubt ist. Gerade, weil die Diskussion darüber im besten Fall bewirken könnte, dass das Gesetz geändert wird. Bis dahin fände ich es besser, wenn es in Göttingen genau umgekehrt wäre: Es sollte an fünf Tagen vollkommen normal sein, kein Bikini-Oberteil zu tragen, und an zwei Tagen sollte man sich verhüllen. Für die Menschen, die sich an nackten Brüsten stören. Die religiösen Gründe verstehe ich. Ein anderer Grund, warum wir Brüste, mit denen wir auch unsere Kinder stillen, was auch nicht sexuell ist, verhüllen sollten, fällt mir nicht ein. 

Trotzdem ist niemand prüde, nur weil er sich bedeckt. Mein Punkt ist: Wir sollten die Wahl haben, und das gleiche Recht wie Männer. Frauen, mein Go habt ihr. Am See ist es ohnehin erlaubt. Fühlt euch frei und free the Nipples!  

Ich denke: Vielleicht würde etwas mehr nackte Haut auf der Welt zu weniger Anspannung, und mehr Entspannung führen. Und Entspannung können wir gerade wirklich gut gebrauchen…

Make love, not war.

Auch interessant

Kommentare