Bundespolizei sucht Zeugen

Zug der Nordwestbahn bei Delmenhorst mit Steinen beworfen

+
Eine Seitenscheibe wurde beschädigt.

Bremen/Oldenburg - Ein Zug der Nordwestbahn wurde am Dienstag auf der Strecke zwischen Bremen und Oldenburg von Unbekannten mit Steinen beworfen.

Zu dem Vorfall kam es gegen 16.40 Uhr kurz vor der Einfahrt des Zuges in den Bahnhof Delmenhorst. Reisende in dem Zug berichteten von einem lauten Knall und einer beschädigten Seitenscheibe der Nordwestbahn.

Offenbar war der Zug von Unbekannten mit Steinen beworfen worden, teilt die Bundespolizei mit. Dabei wurde eine Seitenscheibe getroffen und an zwei Stellen beschädigt. Die Scheibe wurde nicht durchschlagen, Reisende wurden nicht verletzt.

Die Bundespolizei in Oldenburg hat ein Strafverfahren eingeleitet und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0441/218380 zu melden.

Am vergangenen Wochenende sind zwei IC-Züge bei Osnabrück ebenfalls mit Steinen beworfen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Tief "Axel" bringt viel Regen: Feuerwehr im Dauereinsatz

Tief "Axel" bringt viel Regen: Feuerwehr im Dauereinsatz

Bewertungen beim Onlineshopping nicht blind vertrauen

Bewertungen beim Onlineshopping nicht blind vertrauen

Der Mann mit der roten Kappe: Niki Lauda bleibt unvergessen

Der Mann mit der roten Kappe: Niki Lauda bleibt unvergessen

Auf Elba wird der Traum vom Jachtsegeln wahr

Auf Elba wird der Traum vom Jachtsegeln wahr

Meistgelesene Artikel

Verlorener Reifen löst Kettenreaktion aus: Fahrzeuge landen im Straßengraben

Verlorener Reifen löst Kettenreaktion aus: Fahrzeuge landen im Straßengraben

Kleinflugzeug stürzt nach Unwetter in die Nordsee - weitere Wrackteile gefunden

Kleinflugzeug stürzt nach Unwetter in die Nordsee - weitere Wrackteile gefunden

Osnabrücker Polizei sucht Serientäter bei „Aktenzeichen XY“

Osnabrücker Polizei sucht Serientäter bei „Aktenzeichen XY“

Starkregen in Niedersachsen: Klinik Helmstedt räumt Intensivstation

Starkregen in Niedersachsen: Klinik Helmstedt räumt Intensivstation

Kommentare