Nach Insolvenzantrag

Land sucht international nach Investor für Nordseewerke Emden

Emden - Das Land Niedersachsen sucht jetzt international nach einem Investor für die insolventen Nordseewerke im ostfriesischen Emden.

Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) habe deshalb die Beratungsfirma Ernst & Young ins Boot geholt, teilte seine Sprecherin am Montag in Hannover mit. Dadurch hätten die Nordseewerke eine gute Chance, einen Investor zu finden, der die Arbeitsplätze dauerhaft sichert. Betriebsrat und Insolvenzverwalter hätten den Schritt ausdrücklich begrüßt. Die Nordseewerke hatten Ende Mai Insolvenzantrag gestellt. Zuletzt waren in der ehemaligen Werft knapp 200 Mitarbeiter mit Offshore-Zulieferungen beschäftigt. dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Meistgelesene Artikel

Forscher mit Durchbruch bei Kernfusion: Wind und Solar bald überflüssig?

Forscher mit Durchbruch bei Kernfusion: Wind und Solar bald überflüssig?

Forscher mit Durchbruch bei Kernfusion: Wind und Solar bald überflüssig?
2G oder 3G: Neue Corona-Regeln gelten in Niedersachsen zu den Herbstferien

2G oder 3G: Neue Corona-Regeln gelten in Niedersachsen zu den Herbstferien

2G oder 3G: Neue Corona-Regeln gelten in Niedersachsen zu den Herbstferien
Traumjob: Im Bett liegen und Netflix schauen für 28.000 Euro Jahresgehalt

Traumjob: Im Bett liegen und Netflix schauen für 28.000 Euro Jahresgehalt

Traumjob: Im Bett liegen und Netflix schauen für 28.000 Euro Jahresgehalt
2G im Supermarkt: Corona-Verordnung in Niedersachsen erlaubt scharfe Regel

2G im Supermarkt: Corona-Verordnung in Niedersachsen erlaubt scharfe Regel

2G im Supermarkt: Corona-Verordnung in Niedersachsen erlaubt scharfe Regel

Kommentare