Suche nach drei Männern

Razzia in Nordhorn Wegen mutmaßlichen Tötungsdelikts

Nordhorn - Auf der Suche nach drei mutmaßlichen Straftätern hat die Polizei in Nordhorn (Grafschaft Bentheim) mehrere Gebäudekomplexe durchsucht.

Die Männer im Alter zwischen 22 und 60 Jahren werden verdächtigt, einen 50 Jahre alten Mann aus Holland getötet zu haben, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Polizei durchsuchte am Morgen ein landwirtschaftliches Anwesen, auf dem die Männer gewohnt haben sowie ein Grundstück mit Lagerhalle in der Nachbarschaft. Ob etwas gefunden wurde, war am frühen Montagnachmittag unklar.

Der 50-jährige Holländer wird seit Mitte Mai vermisst und soll sich kurz vor seinem Verschwinden für einige Zeit in der Wohnung der Verdächtigen aufgehalten haben. Von dem Mann fehlt weiter jede Spur. Auch die drei Männer waren am Montag nicht in der Wohnung. Unklar war zunächst, in welcher Beziehung sie untereinander standen.

Die Halle war bereits im Mai nach Hinweisen auf eine Drogenplantage von der Polizei durchsucht worden. Tatsächlich fanden die Beamten damals 127 Cannabis-Pflanzen. Die drei Verdächtigen sollen die Plantage in der angemieteten Halle betrieben haben. Sie hatten bei früheren Vernehmungen zugegeben, dass der Vermisste sich bei ihnen aufgehalten habe, dann aber weggefahren sei. Das Auto des Mannes sowie dessen Mobiltelefon und die Geldbörse fand die Polizei Mitte Mai in Amsterdam.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Schwerer Unfall auf der B75

Schwerer Unfall auf der B75

Projektwoche der Schule am Grafel

Projektwoche der Schule am Grafel

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Abi-Party in Bassum

Abi-Party in Bassum

Meistgelesene Artikel

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

Kreuzfahrtschiff „World Dream“ auf dem Weg zur Nordsee

Kreuzfahrtschiff „World Dream“ auf dem Weg zur Nordsee

„Watt en Schlick“ mit „Helga!“-Festival-Award ausgezeichnet

„Watt en Schlick“ mit „Helga!“-Festival-Award ausgezeichnet

Von der Unsitte, ohne echte Not die 112 zu wählen

Von der Unsitte, ohne echte Not die 112 zu wählen

Kommentare