Unfall legt Anleger für mehrere Wochen lahm 

Busse anstelle von Fähren zwischen Nordenham und Bremerhaven

+

Nordenham/Bremerhaven - Schiffsunfall auf der Weser mit schwerwiegenden Folgen für Pendler: Nachdem ein Frachtschiff den Fähranleger in Nordenham-Blexen gerammt hat, ist der Fährbetrieb nach und von Bremerhaven am Freitag eingestellt worden.

Der stark beschädigte Anleger werde bis zu seiner Instandsetzung voraussichtlich bis zu vier Wochen außer Betrieb sein, teilte eine Sprecherin der Weserfähre GmbH mit. Das Unternehmen hat einen Bus-Ersatzverkehr eingerichtet.

Zu der Kollision kam es nach Polizeiangaben in der Nacht zum Freitag wegen eines Maschinenausfalls an Bord des 192 Meter langen Schiffes. Der Frachter kam von seinem Kurs ab und stieß gegen den Anleger. 

Zu dem Zeitpunkt fand kein Fährbetrieb statt. Es wurde niemand verletzt, an dem Frachter entstand nur geringer Schaden. Er wurde nach Bremerhaven gebracht. Erst wenn klar ist, dass keine Gefahr für die Sicherheit besteht, darf das Schiff weiterfahren.

dpa

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Kainz immer wertvoller, Kruse unverzichtbar

Einzelkritik: Kainz immer wertvoller, Kruse unverzichtbar

Bayern-Dämpfer gegen Mainz - Dortmund siegt spät in Gadbach

Bayern-Dämpfer gegen Mainz - Dortmund siegt spät in Gadbach

Niederlage für Petry auf AfD-Bundesparteitag

Niederlage für Petry auf AfD-Bundesparteitag

Kulturcamp für Jugendliche im Welthaus

Kulturcamp für Jugendliche im Welthaus

Meistgelesene Artikel

Niedersachsen droht eine Mückenplage

Niedersachsen droht eine Mückenplage

Nach Tod einer 27-Jährigen sucht die Polizei weiter nach Zeugen

Nach Tod einer 27-Jährigen sucht die Polizei weiter nach Zeugen

Eine Tote und zwei schwer Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Eine Tote und zwei schwer Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Auto geht in Flammen auf - Vater und Sohn leicht verletzt

Auto geht in Flammen auf - Vater und Sohn leicht verletzt

Kommentare