Ermittler bestätigen Identität

Hausbewohner stirbt bei Brand in Norden

Norden - Nach dem Brand in einem Wohnhaus in der ostfriesischen Stadt Norden haben die Ermittler die Identität des Toten geklärt.

Es handele sich um einen 33-jährigen Bewohner des Hauses, teilte die Polizei am Donnerstag in Aurich mit. Der Mann sei an einer Rauchvergiftung gestorben. 

Noch nicht geklärt sei die Ursache des Brandes, der am Sonntagabend ausgebrochen war. Ein 40 Jahre alter Mann hatte sich schwer verletzt, als er aus dem Obergeschoss sprang. In dem Haus wohnten fünf Menschen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"

Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Meistgelesene Artikel

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Geschäftlicher Streit möglicherweise Motiv für Todesschüsse

Geschäftlicher Streit möglicherweise Motiv für Todesschüsse

Kommentare