Wieder Piloten mit Laser geblendet

Nienstädt - Zum wiederholten Mal haben sind Piloten in Niedersachsen von einem Laserstrahl geblendet und damit in Gefahr gebracht worden. Betroffen war diesmal die Besatzung eines Helikopters des Hubschrauberausbildungszentrums Bückeburg.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurden die Soldaten am Mittwochabend in der Nähe von Nienstädt von dem grünen Laser im Gesicht getroffen, als sie sich in gut 300 Metern Flughöhe befanden. Der Ausbildungsflug musste abgebrochen werden, die Besatzung wurde von einem Fliegerarzt untersucht. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr. Laserstrahlen können irreparable Augenschäden hervorrufen, zudem können getroffene Piloten die Orientierung verlieren und in Absturzgefahr geraten. Erst im Dezember hatten Unbekannte im Kreis Uelzen mehrfach versucht, die Piloten eines Bundespolizei-Hubschraubers mit einem grünen Laserstrahl zu blenden. 2014 gab es mehrere ähnliche Vorfälle. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Meistgelesene Artikel

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

Tierische Inventur im Zoo Hannover: Giraffe Juji ist die Größte

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

80-Jähriger stirbt nach Autounfall 

Kommentare