Rekord: 41,3 Millionen Übernachtungen in Niedersachsen

Übernachtungsrekorde in Niedersachsen und Bremen

+
Rekord: 41,3 Millionen Übernachtungen in Niedersachsen.

Hannover/Bremen - Mehr Übernachtungen, mehr Gäste aus dem In- und Ausland: Die Touristiker in Niedersachsen und Bremen reiten auf einer Erfolgswelle - nicht nur am Meer.

Für die Touristiker in Niedersachsen und Bremen war 2015 ein Erfolgsjahr. In Niedersachsen wurden 41,3 Millionen Übernachtungen registriert. Dies sind 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr und mehr als je zuvor, wie das Landesamt für Statistik (LSN) in Hannover am Montag mitteilte. Auch die Zahl der Gäste stieg um 2,8 Prozent auf 13,4 Millionen. In Bremen erhöhte sich die Übernachtungszahl zum siebten Mal in Folge auf fast 2,4 Millionen. Das teilte die Bremer Touristik-Zentrale mit.

Von den Übernachtungen in Niedersachsen wurden knapp 3,7 Millionen von ausländischen Gästen gebucht. Dies ist ein Plus von 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit knapp einer Million Übernachtungen rangierten die Gäste aus den Niederlanden dabei ganz vorne. Es folgten die Gäste aus Dänemark (380 000), Polen (239 000), Großbritannien und Nordirland (173 000) sowie der Schweiz (156 000).

Die gestiegenen Zahlen zeigten, „dass Niedersachsen ein attraktives Reiseziel für Gäste aus dem In- und Ausland ist“, sagte Carolin Ruh, die Geschäftsführerin der Tourismus-Marketing Niedersachsen GmbH. Die Aufenthaltsdauer von 3,1 Tagen liege in Niedersachsen dabei deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 2,6 Tagen.

In Bremen wurden etwa zwei Drittel der Übernachtungen von Geschäftsreisenden gebucht. Der Großteil der Gäste stammte aus Deutschland, gefolgt von den Niederlanden, Großbritannien und Frankreich.

In Niedersachsen konnten die Regionen mit den traditionell meisten Übernachtungen auch 2015 ihre Spitzenposition behaupten. Die Nordseeküste verzeichnete rund 7,6 Millionen Übernachtungen. Das ist ein Plus von 2,1 Prozent. Es folgten die Lüneburger Heide mit 6,1 Millionen (plus 0,4) und die Ostfriesischen Inseln mit 5,3 Millionen Übernachtungen (plus 2,4 Prozent).

Einen deutlichen Zuwachs gab es auch im niedersächsischen Teil des Harzes. Dort wurden 3,5 Millionen Übernachtungen gezählt, 3,7 Prozent mehr als 2014. Einen Anstieg gab es auch in den übrigen Landesteilen. Lediglich die Regionen Mittelweser (minus 4,1) und Grafschaft Bentheim, Emsland, Osnabrücker Land (minus 0,4 Prozent) haben an Übernachtungen verloren.

Vor allem im Sommer ist Niedersachsen bei den Gästen beliebt. Ein Viertel aller Übernachtungen wurden in den Monaten Juli und August gezählt. Der Harz habe im Januar und Februar 2015 vom vielen Schnee profitiert, sagte Ruh. „Die Investitionen in die Winterdestination zahlen sich aus.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Kommentare