Vergabe-Affäre 

Landesregierung bevorzugte Kölner Agentur

Hannover - In der Affäre um Fehler bei Auftragsvergaben hat die Landesregierung eine Kölner Agentur mehrfach bevorzugt. Dies ergibt sich aus einem Bericht der Regierung an den Untersuchungsausschuss, der der dpa vorliegt.

Zuvor hatte der NDR hierüber berichtet. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hatte am Dienstag den Leiter der Berliner Landesvertretung, Michael Rüter, entlassen. Er soll die Agentur bei der Vergabe eines Auftrags bevorzugt haben. Wie aus dem Bericht hervorgeht, wurde die gleiche Firma auch von anderen Stellen der Regierung beauftragt, wobei es Verstöße gegen das Vergaberecht gab.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Weihnachtskonzert der Rotenburger Kantor-Helmke-Schule

Weihnachtskonzert der Rotenburger Kantor-Helmke-Schule

Zwei Tote nach Unfall in Schweizer Gotthardtunnel

Zwei Tote nach Unfall in Schweizer Gotthardtunnel

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter

Meistgelesene Artikel

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Kommentare