Unbürokratisch Hilfe

Niedersachsen will 25 Millionen Euro für Hochwasserhilfe bereitstellen

Hannover - Für die Schäden des Hochwassers in einigen Regionen Niedersachsens will die Landesregierung 25 Millionen Euro zur Verfügung stellen.

Das sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Donnerstag in Hannover. Zuvor hatte die Landesregierung den Entwurf für den Nachtragshaushalt 2017 auf den Weg gebracht. 

Der Haushaltsausschuss könnte diesen in der kommenden Woche beraten und der Landtag danach beschließen. Dadurch wäre es möglich, zügig Mittel aus der Soforthilfe an Hochwasseropfer auszuzahlen. "Bei Bedarf des täglichen Lebens soll es schnell und unbürokratisch Hilfe geben", sagte Weil.

Bereits zu Beginn der Woche wurden Steuererleichterungen für die Flutopfer beschlossen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Meistgelesene Artikel

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Sturm „Friederike" wütet und hinterlässt im Norden Chaos

Sturm „Friederike" wütet und hinterlässt im Norden Chaos

Sturmtief Friederike: Metronom fährt wieder uneingeschränkt

Sturmtief Friederike: Metronom fährt wieder uneingeschränkt

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Kommentare