Beratungen am Mittwoch 

LKA will mehr Prävention gegen radikale Islamisten

Nienburg - Im Kampf gegen radikale Islamisten ist nach Einschätzung des Landeskriminalamtes (LKA) neben einer erhöhten Schlagkraft der Polizei auch eine verbesserte Prävention nötig.

"Alleine mit repressiven Maßnahmen werden wir dem Personenpotenzial nicht begegnen können", sagte der Leiter der Staatsschutzabteilung des LKA, Siegfried Maetje, am Mittwoch. "Wir müssen die Prävention ausbauen." Alleine mit der nach Terroranschlägen verbesserten Ausrüstung und Ermittlungsarbeit sei die Polizei nicht in der Lage, der Situation Herr zu werden.

Parallel dazu setzten das LKA und andere Polizeibehörden in Niedersachsen verstärkt Islamwissenschaftler ein, um Ermittlungsschritte und Aussagen von Verdächtigen bewerten zu können. "Dieses Programm bauen wir gerade massiv aus." In der Polizeiakademie Niedersachsen in Nienburg beraten Experten am Mittwoch über Schritte gegen die islamistische Radikalisierung junger Menschen.

dpa

Rubriklistenbild: © Archivbild: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Meistgelesene Artikel

Sturmtief Friederike: Deutsche Bahn stellt Betrieb in Niedersachsen komplett ein

Sturmtief Friederike: Deutsche Bahn stellt Betrieb in Niedersachsen komplett ein

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Mann rast mit mehr als 250 Stundenkilometern vor Polizei davon

Mann rast mit mehr als 250 Stundenkilometern vor Polizei davon

Kommentare