Weiter Tausende Erzieher in Niedersachsen im Ausstand

+
Symbolbild

Hannover - Die Gewerkschaft Verdi hat ihren unbefristeten Streik in kommunalen Kindertagesstätten in Niedersachsen und Bremen fortgesetzt. Zusätzlich zu den Großstädten Hannover und Bremen kämen von Montag an Lüneburg, Hameln sowie Dissen (Kreis Osnabrück) als weitere Streikschwerpunkte hinzu, sagte Verdi-Sprecher Ulf Birch am Montagmorgen.

Er rechnet am Montag wieder mit mehr als 4000 streikenden Mitarbeitern. Viele von ihnen wollen am Vormittag in Oldenburg demonstrieren. In Niedersachsen sind bis zu 1600 Krippen, Kindergärten und Horte mit rund 13 500 Beschäftigten von den unbefristeten Streiks betroffen.

Außerdem sind rund 8000 Beschäftigte in der Kinder- und Jugendhilfe zum Streik aufgerufen. Im Land Bremen geht es um mehr als 80 Einrichtungen mit gut 1200 Mitarbeitern. Die Gewerkschaften fordern eine gerechtere Bezahlung und eine bessere Eingruppierung für die Erzieher und Sozialpädagogen - im Schnitt zehn Prozent mehr Lohn.
dpa 

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Feuer auf Tankstellengelände 

Feuer auf Tankstellengelände 

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Kommentare