Weil sieht bei Flüchtlingen Belastbarkeitsgrenze nahezu erreicht

Hannover - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sieht bei der Zuwanderung von Flüchtlingen die Grenze der Belastbarkeit nahezu erreicht. Die Kommunen, die Freiwilligen und die Länder stünden unter einem „unglaublichen Druck“, der für eine geraume Zeit „unter Ach und Krach verkraftbar“ sei, sagte der Ministerpräsident der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“.

 „Aber ich kenne niemanden, der meint, diesem Druck könnten wir weitere sechs, neun oder gar zwölf Monate standhalten.“ In den Monaten September, Oktober und November habe Niedersachsen durchschnittlich 1000 Flüchtlinge pro Tag aufgenommen. So könne es nicht weitergehen, sagte der SPD-Politiker. Die Bundesregierung müsse auf die Frage nach der Belastungsgrenze endlich eine Antwort geben, forderte er. Die Erfahrungen des letzten Vierteljahres dürften sich auf keinen Fall fortsetzen. Deutschland sei stark und könne viel, aber es könne nicht allein die Probleme Europas lösen. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

18-Jähriger beim Rasenmähen tödlich verunglückt

18-Jähriger beim Rasenmähen tödlich verunglückt

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Kommentare