Antwort auf Arbeitskräftemangel und Fluktuation

Verdi fordert mehr Lohn für Paketboten und Lkw-Fahrer

Hannover - Paketboten und Lastwagenfahrer sollen nach dem Willen der Gewerkschaft Verdi künftig deutlich mehr Geld verdienen.

Mit der Forderung nach 6,5 Prozent mehr Lohn für rund 50 000 Beschäftigte der niedersächsischen Speditions- und Logistikbranche gehen die Arbeitnehmervertreter in die anstehenden Tarifgespräche. Zu der Branche zählen auch Kurier-, Express- und Paketdienste. Ab Mittwoch solle es bei den Tarifverhandlungen in Hannover auch um mehr Anerkennung für längere Betriebszugehörigkeiten und eigenständige Lohngruppen für die Kurier- und Paketdienste gehen. 

Außerdem forderte die Gewerkschaft, den Urlaub von 27 auf 30 Tage aufzustocken und den Nachtarbeitszuschlag von 15 Prozent auf 30 Prozent zu erhöhen. Seit einigen Jahren beklage die Branchen einen erheblichen Arbeitskräftemangel und zunehmende Fluktuation der Belegschaften: "Nur wer seinen Arbeitnehmern vernünftige tarifliche Rahmenbedingungen bietet, wird Arbeitskräfte an sich binden können", betonte Verdi-Verhandlungsführer Thomas Warner. Die nächsten Verhandlungstermine wurden für den 6., 7., 17. und 30. November vereinbart.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Patrick Seeger

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Meistgelesene Artikel

Achtjähriger beobachtet Unfall und rettet Frau wohl das Leben

Achtjähriger beobachtet Unfall und rettet Frau wohl das Leben

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Traktor kracht in Auto - 18-Jährige tot, Fahrer in Lebensgefahr

Traktor kracht in Auto - 18-Jährige tot, Fahrer in Lebensgefahr

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Kommentare