5,4 Millionen Euro über der Planung

Umbau im Landtag: Mehrkosten im eingeplanten Rahmen

Hannover - Nach zweijährigen Umbauarbeiten des unter Denkmalschutz stehenden Sitzungsraums von Niedersachsens Landtag beginnen die Planungen für die feierliche Wiedereröffnung.

„Wir planen die Einweihung für den Herbst und sind guter Dinge, dass auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier dabei sein wird“, sagte Landtagssprecher Kai Sommer. 

„Bundespräsident Steinmeier hat sein grundsätzlichen Kommen zur Landtagseinweihung zugesagt.“ Als voraussichtliches Datum gilt bisher der 27. Oktober, nachdem ein im Sommer geplanter Termin hinfällig wurde. Der Grund: Eine mit der Lüftungs-Installation beauftragte Firma, deren Auftrag gekündigt wurde, bremste die Bauarbeiten aus. Dadurch gab es Mehrkosten von 3,5 Millionen Euro. 

Dazu kamen 1,5 Millionen Euro für eine Betonsanierung sowie 400.000 Euro für die barrierefreie Gestaltung. Die Kosten für den Umbau liegen somit um 5,4 Millionen Euro über dem gesetzten Rahmen von 52,8 Millionen Euro. Das Land hatte einen Risikopuffer von 7 Millionen Euro eingeplant - dieser wird damit nicht ausgeschöpft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Kommentare