Aktion "Kleine Füße - Sicherer Schulweg"

Training zur Verkehrssicherheit für ABC-Schützen

Hannover - Zebrastreifen, rechts vor links, Gewusel von Rad- und Autofahrern: Für Erstklässler ist der Weg zur Schule häufig eine Herausforderung. Deswegen hat das niedersächsische Kultusministerium am Donnerstag die Aktion "Kleine Füße - Sicherer Schulweg" gestartet.

Freiwillige Helfer, Schülerinnen und Schüler sprayten gelbe Fußspuren auf den Boden, um auf diese Weise den sichersten Schulweg zu kennzeichnen. Außerdem waren Verkehrslotsen im Einsatz, um einigen Schülern über die Straße oder aus dem Bus zu helfen. Insgesamt nahmen landesweit 111 Verkehrswachten teil.

"Ich finde es gut, wenn Schülerinnen und Schüler von Anfang an zu Fuß zur Schule gehen. Auf diese Weise gewinnen sie Sicherheit im Straßenverkehr, werden selbstständig und bekommen das Erfolgserlebnis, den Weg selbst geschafft zu haben", sagte Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD). 71.500 Jungen und Mädchen werden in diesem Jahr eingeschult.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Jaguar E-Pace im Test: Wildkatze mit Spieltrieb

Jaguar E-Pace im Test: Wildkatze mit Spieltrieb

Die bulgarische Küche mag's rustikal

Die bulgarische Küche mag's rustikal

Das machen Kinderzahnärzte anders

Das machen Kinderzahnärzte anders

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Meistgelesene Artikel

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Mann rast mit mehr als 250 Stundenkilometern vor Polizei davon

Mann rast mit mehr als 250 Stundenkilometern vor Polizei davon

12-Jähriger stirbt beim Schwimmunterricht

12-Jähriger stirbt beim Schwimmunterricht

Drei Jugendliche sterben in Niedersachsen bei illegalen Autotouren

Drei Jugendliche sterben in Niedersachsen bei illegalen Autotouren

Kommentare