Nach Aus für Y-Bahntrasse soll Streckenausbau schnell starten

Hannover - Jahrelang wurde über die Y-Bahntrasse quer durch Niedersachsen gestritten. Ein Dialogforum hat nun die Weichen dafür gestellt, stattdessen bestehende Strecken auszubauen. Die Planungen sollen nun schnell beginnen, sagen Land und Bahn.

Nach dem Aus für die Y-Trasse und der Entscheidung zum Ausbau bestehender Bahnstrecken in Niedersachsen wollen Bahn und Land die Planungen mit Hochdruck angehen. Als erstes soll der zweigleisige Ausbau der Strecke von Rotenburg nach Verden angegangen werden, der bereits seit 30 Jahren im Bundesverkehrswegeplan steht, teilten das Verkehrsministerium und die Deutsche Bahn in Hannover mit.

„Unser Ziel ist es, die Finanzierung möglichst schnell sicherzustellen und noch in 2016 erste Planungsaufträge zu vergeben“, sagte der neue Leiter des Großprojekts bei der Bahn, Matthias Hudaff, der dpa. Niedersachsen wird für die Planung 10 Millionen Euro als Vorfinanzierung zur Verfügung stellen, sagte Verkehrsminister Olaf Lies (SPD). „Ziel ist ein möglichst schneller Planungsbeginn.“ Der Ausbau zwischen Verden und Rotenburg habe für das Land nun oberste Priorität.

Die 27 Kilometer lange Strecke ist bislang ein Nadelöhr für Güterzüge auf der Fahrt von Hamburg Richtung Hannover oder Ruhrgebiet. Außerdem vorgesehen ist der Ausbau der Strecke Nienburg-Minden sowie der sogenannten Amerika-Linie von Bremen nach Uelzen, über die Züge Richtung Ost- und Süddeutschland fahren sollen. Zwischen Lüneburg und Uelzen ist ein drittes Gleis geplant. Wann voraussichtlich die ersten Bauarbeiten in Angriff genommen werden können, lasse sich noch nicht sagen, so Hudaff. Für den Bahnverkehr Priorität habe ein Ausbau der Nord-Süd-Verbindung, am Ende hänge es aber vom Fortgang der Planung ab, welcher Abschnitt wann in Angriff genommen werden kann.

Der Streckenausbau soll mehr Platz für den wachsenden Güterzugverkehr aus den norddeutschen Seehäfen ins Hinterland schaffen. Der dafür jahrelang vorgesehene Neubau der umstrittenen Y-Trasse von Hannover Richtung Bremen und Hamburg war von den Dialogforum aus Kommunen, Verbänden und Bürgerinitiativen im November verworfen worden. Bahn und Land hatten sich dem vom Forum ausgearbeiteten Ausbaukonzept, der Alpha-Variante, angeschlossen. In die weiteren Planungsschritte für das Großprojekt will die Bahn die Öffentlichkeit auch künftig einbinden. Voraussichtlich im Februar ist eine erste große Informationsveranstaltung vorgesehen.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Kommentare