Neue Präventionsstelle geschaffen

Niedersachsen stockt Zahl der Fahnder im Anti-Terrorkampf auf

Hannover - Niedersachsen stockt die Zahl der Fahnder in der Terrorismusbekämpfung auf. Im Landeskriminalamt wurden dazu seit Mai 2015 insgesamt 28 zusätzliche Stellen geschaffen.

Weitere 10 sind bis April kommenden Jahres geplant, teilte das Innenministerium auf eine mündliche Anfrage der CDU hin mit. Weitere 24 Stellen wurden den Zentralen Kriminalitätsinspektionen für den polizeilichen Staatsschutz zugewiesen. 

Im Verfassungsschutz werden unterdessen verstärkt IT-Experten sowie Islam- und Politikwissenschaftler eingestellt. Im vergangenen Jahr erfolgten 19 Neueinstellungen. In diesem Jahr haben bereits 16 neue Beschäftigte ihre Arbeit aufgenommen, weitere sieben Einstellungen stehen kurz bevor.

Neue Präventionsstelle

Auf die wachsende extremistische Bedrohung und steigende Fallzahlen bei der politischen Kriminalität habe die Landesregierung nicht alleine mit personellen Verstärkungen reagiert, teilte das Innenministerium mit. 

So sei im vergangenen Sommer eine Kompetenzstelle für die Islamismusprävention in Niedersachsen geschaffen worden, deren Geschäftsführung gemeinsam von Landeskriminalamt und Verfassungsschutz wahrgenommen wird.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Meistgelesene Artikel

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Computermodernisierung macht 135 Polizisten für Fahndungsarbeit frei

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Steinbruch-Arbeiter möglicherweise bei Sprengung schwer verletzt

Kommentare