Schlussstrich gezogen

Niedersachsen-SPD trennt sich nach Vergabe-Affäre von Kölner Agentur

+
Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) zieht weitere Konsequenzen aus der Vergabeaffäre.

Hannover - Der niedersächsische SPD-Landesverband will sich von einer Kölner Werbeagentur trennen, die bisher für den Onlinewahlkampf der Partei zuständig war.

„Wir werden die Zusammenarbeit ab sofort beenden“, sagte SPD-Sprecher Axel Rienhoff der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Es handele sich um dieselbe Firma, die der bisherige Leiter der Landesvertretung in Berlin, Michael Rüter, bevorzugt haben soll. 

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hatte Rüter am Dienstag entlassen, weil er den Eindruck hatte, dass dieser rechtswidrig in ein Vergabeverfahren eingegriffen hatte. 

„Die Agentur hat keinen Fehler gemacht. Wir wollen aber einen Schlussstrich ziehen“, sagte SPD-Sprecher Rienhoff. Die Kölner hätten sich in einem regulären Verfahren gegen zwei Konkurrenten durchgesetzt und den Zuschlag für den Onlinewahlkampf der SPD bekommen.

Untersuchungsausschuss arbeitet bereits

Die Agentur selbst wollte sich am Dienstag nicht zu der Entscheidung äußern. Die Vergabe-Affäre der Landesregierung beschäftigt derzeit auch einen Untersuchungsausschuss. Vor drei Monaten war bereits die Wirtschafts-Staatssekretärin Daniela Behrens entlassen worden. 

Sie hatte bei der Auftragsvergabe für eine Internetseite mehrere Vorab-Gespräche mit einer Agentur geführt, die später den Zuschlag erhielt. Auch der Sprecher des Wirtschaftsministeriums musste gehen, darüber hinaus steht Regierungssprecherin Anke Pörksen wegen eines anderen Vergabeverfahrens in der Kritik.

dpa

Lesen Sie auch:

CDU und FDP fordern Rücktritt der Regierungssprecherin

Lob von Weil: Landeschef stützt Minister Lies

Landtag setzt Untersuchungsausschuss zur Vergabeaffäre ein

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Projektwoche der Walddorfschüler

Projektwoche der Walddorfschüler

Tag der Liebesbriefe: Das schreiben unsere Leser

Tag der Liebesbriefe: Das schreiben unsere Leser

Pariser Fashion Week: Ein Spektakel der Extravaganzen

Pariser Fashion Week: Ein Spektakel der Extravaganzen

Pariser Fashion Week: Ein Spektakel der Extravaganzen

Pariser Fashion Week: Ein Spektakel der Extravaganzen

Meistgelesene Artikel

Weniger Glutnester beim Moorbrand in Meppen

Weniger Glutnester beim Moorbrand in Meppen

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

Moorbrand in Meppen: Fragen und Antworten 

Moorbrand in Meppen: Fragen und Antworten 

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Kommentare