Verbesserung des Tierschutzes

Niedersachsen setzt sich für Videoüberwachung in Schlachthöfen ein

Hannover - Um den Tierschutz in Schlachthöfen zu verbessern, setzt sich Niedersachsen im Bundesrat für die Einführung von Videoüberwachungssystemen in Schlachthöfen ein.

Wie die Staatskanzlei in Hannover mitteilte, beschloss das Kabinett am Dienstag, einen entsprechenden Entschließungsantrag in der nächsten Plenarsitzung des Bundesrates am 15. Februar einzubringen. Bei der Überwachung sollen die Datenschutzinteressen der dort Beschäftigten beachtet werden. 

Die Daten sollen von den zuständigen Behörden ausgewertet werden. Ähnliche Vorhaben gebe es bereits zum Beispiel in Großbritannien und Frankreich. Hintergrund der Initiative sind Hinweise auf Tierquälerei in einigen Schlachthöfen, die Tierschützer mit heimlich gemachten Videoaufnahmen in den vergangenen Monaten veröffentlicht haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Kunsthandwerker-Markt im Müllerhaus Brunsbrock

Kunsthandwerker-Markt im Müllerhaus Brunsbrock

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich

Malteser Hospizgruppe feiert 25-jährigen Bestehen

Malteser Hospizgruppe feiert 25-jährigen Bestehen

Meistgelesene Artikel

Einbrecher stehlen zwei Tiefkühlpizzen aus Wohnhaus-Keller

Einbrecher stehlen zwei Tiefkühlpizzen aus Wohnhaus-Keller

Wattwanderung: Vier Jugendliche vor steigender Flut gerettet

Wattwanderung: Vier Jugendliche vor steigender Flut gerettet

Brand am Flughafen Münster/Osnabrück verursacht Millionenschaden

Brand am Flughafen Münster/Osnabrück verursacht Millionenschaden

US-Armee fährt durch Niedersachsen: Konvois donnern über die A2

US-Armee fährt durch Niedersachsen: Konvois donnern über die A2

Kommentare