Verbesserung des Tierschutzes

Niedersachsen setzt sich für Videoüberwachung in Schlachthöfen ein

Hannover - Um den Tierschutz in Schlachthöfen zu verbessern, setzt sich Niedersachsen im Bundesrat für die Einführung von Videoüberwachungssystemen in Schlachthöfen ein.

Wie die Staatskanzlei in Hannover mitteilte, beschloss das Kabinett am Dienstag, einen entsprechenden Entschließungsantrag in der nächsten Plenarsitzung des Bundesrates am 15. Februar einzubringen. Bei der Überwachung sollen die Datenschutzinteressen der dort Beschäftigten beachtet werden. 

Die Daten sollen von den zuständigen Behörden ausgewertet werden. Ähnliche Vorhaben gebe es bereits zum Beispiel in Großbritannien und Frankreich. Hintergrund der Initiative sind Hinweise auf Tierquälerei in einigen Schlachthöfen, die Tierschützer mit heimlich gemachten Videoaufnahmen in den vergangenen Monaten veröffentlicht haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der BMW X7 ist ein Riese mit maximalem Luxus

Der BMW X7 ist ein Riese mit maximalem Luxus

Was bei Beschwerden in den Wechseljahren hilft

Was bei Beschwerden in den Wechseljahren hilft

Das ist dran am Klischee der Intro- und Extravertierten

Das ist dran am Klischee der Intro- und Extravertierten

Finale zum Jubiläum: RB Leipzig erstmals im Endspiel

Finale zum Jubiläum: RB Leipzig erstmals im Endspiel

Meistgelesene Artikel

Mutter von Dschungelcamperin Nathalie Volk vor Gericht: Noch kein Urteil

Mutter von Dschungelcamperin Nathalie Volk vor Gericht: Noch kein Urteil

Tödlicher SEK-Einsatz in Salzgitter - 28-Jähriger bedrohte Polizei mit Spielzeugwaffe

Tödlicher SEK-Einsatz in Salzgitter - 28-Jähriger bedrohte Polizei mit Spielzeugwaffe

Nordwestbahn kollidiert in Cloppenburg mit einem Sofa

Nordwestbahn kollidiert in Cloppenburg mit einem Sofa

Bulli mit sieben Kindern fährt in Graben  – neun Verletzte

Bulli mit sieben Kindern fährt in Graben  – neun Verletzte

Kommentare