Verbesserung des Tierschutzes

Niedersachsen setzt sich für Videoüberwachung in Schlachthöfen ein

Hannover - Um den Tierschutz in Schlachthöfen zu verbessern, setzt sich Niedersachsen im Bundesrat für die Einführung von Videoüberwachungssystemen in Schlachthöfen ein.

Wie die Staatskanzlei in Hannover mitteilte, beschloss das Kabinett am Dienstag, einen entsprechenden Entschließungsantrag in der nächsten Plenarsitzung des Bundesrates am 15. Februar einzubringen. Bei der Überwachung sollen die Datenschutzinteressen der dort Beschäftigten beachtet werden. 

Die Daten sollen von den zuständigen Behörden ausgewertet werden. Ähnliche Vorhaben gebe es bereits zum Beispiel in Großbritannien und Frankreich. Hintergrund der Initiative sind Hinweise auf Tierquälerei in einigen Schlachthöfen, die Tierschützer mit heimlich gemachten Videoaufnahmen in den vergangenen Monaten veröffentlicht haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Erstes Kindersommerfest in Twistringen

Erstes Kindersommerfest in Twistringen

Operngala in Bassum

Operngala in Bassum

Weinfest in Weyhe

Weinfest in Weyhe

„Gegen einen Dieter-Bohlen-Fluch ist kein Kraut gewachsen!“ - Netzreaktionen zur Werder-Niederlage

„Gegen einen Dieter-Bohlen-Fluch ist kein Kraut gewachsen!“ - Netzreaktionen zur Werder-Niederlage

Meistgelesene Artikel

Massenkarambolage auf der A1: 83-Jähriger kracht ungebremst in Stauende

Massenkarambolage auf der A1: 83-Jähriger kracht ungebremst in Stauende

Sekundenschlaf: Familie überschlägt sich mehrfach mit Kleinbus

Sekundenschlaf: Familie überschlägt sich mehrfach mit Kleinbus

Auto erfasst Motorrad - Fahrer stirbt noch am Unfallort

Auto erfasst Motorrad - Fahrer stirbt noch am Unfallort

Lkw kracht auf A1 in Stauende: Fahrer bei Unfall eingeklemmt

Lkw kracht auf A1 in Stauende: Fahrer bei Unfall eingeklemmt

Kommentare