22 neue Stellen für IT-Spezialisten

Niedersachsen rüstet im Kampf gegen Cyberkriminalität auf

Hannover - Für den Kampf gegen Internetkriminalität hat die Polizei in Niedersachsen 22 neue Stellen für IT-Spezialisten geschaffen.

Sie sollen in Zukunft vor allem dabei helfen, kriminelle Machenschaften im verborgenen Darknet zu verfolgen, teilte das Innenministerium am Dienstag mitteilte. Dabei handelt es sich um einen schwer überschaubaren Bereich im Internet, in dem sich die Nutzer weitgehend anonym bewegen können. Diese Möglichkeit ruft auch Kriminelle auf den Plan, die auf speziellen Plattformen im Darknet mit Waffen oder Drogen handeln. Cyberkriminalität betrifft aber auch die Wirtschaft, wenn Konzerne und Unternehmen Opfer von Hackerangriffen werden. Die Zentrale Ansprechstelle Cybercrime in Niedersachsen berät Unternehmen deshalb über Gefahren und Abwehrmaßnahmen gegen solche digitalen Attacken. 

Zudem hat die Polizei die "Koordinierungs- und Interventionsstelle bei Cyberangriffen" gegründet. Sie dient vor allem dem Schutz der Energie- und Wasserversorgung oder dem Transportwesen - Bereiche, die durch zunehmende Digitalisierung ebenfalls anfällig für Hackerangriffe sind. Im vergangenen Jahr hat die Polizei 1.800 Mitarbeiter im Bereich der Cyberkriminalität fortgebildet.

dpa

Lesen Sie auch:

Waffenhandel im Darknet: Fünfeinhalb Jahre Haft

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Meistgelesene Artikel

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Ohne Notfall in die Notaufnahme? Das könnte teuer werden

Ohne Notfall in die Notaufnahme? Das könnte teuer werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.