Weniger Lerndruck für Schüler

Niedersachsen schließt Rückkehr zum Abi nach 13 Jahren ab

+
Ein Lehrer unterrichtet in einem Klassenzimmer eines Gymnasiums.

Hannover - Mit einer neuen Oberstufenverordnung hat Niedersachsen als erstes Bundesland die Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren abgeschlossen: Unter anderem sinkt die Zahl der Pflichtstunden im 11. Jahrgang von 34 auf 30.

Außerdem gibt es wöchentlich eine Stunde zur Studien- und Berufswahlorientierung, inklusive eines Betriebspraktikums. "Wir nutzen das gewonnene Jahr auch in der Oberstufe, um den Druck von Schülerinnen und Schülern zu nehmen", sagte Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) in Hannover. Niedersachsen war das erste Bundesland, das sich komplett vom Turbo-Abitur verabschiedet. Im Frühjahr 2021 werden die ersten Schüler das Abitur nach neun Jahren auf dem Gymnasium (G9) ablegen.

dpa


Lesen Sie auch:

Niedersachsen verabschiedet sich endgültig vom Turbo-Abi

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Kia Stinger im Test: Ein Stachel im Fleisch von Audi und Co

Kia Stinger im Test: Ein Stachel im Fleisch von Audi und Co

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas

Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas

Meistgelesene Artikel

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

IG Metall kündigt Warnstreiks in Niedersachsens Metallindustrie an

IG Metall kündigt Warnstreiks in Niedersachsens Metallindustrie an

Kommentare