Vereinzelt Ausfälle und Verspätungen

Nur noch eine Bahnstrecke im Norden nach Sturm "Herwart" gesperrt

Hamburg/Cuxhaven - Zwei Tage nach dem Sturmtief "Herwart" sind fast alle Bahnstrecken im Norden wieder befahrbar. Lediglich die Strecke zwischen Hamburg-Harburg und Cuxhaven war am Dienstag noch gesperrt, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn am Dienstagmorgen sagte.

Dort seien Ersatzbusse im Einsatz. Die wichtige Verbindung zwischen Hamburg und Berlin war am Montagnachmittag freigegeben worden.

Alle anderen Regionalbahnen in Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen fuhren am Dienstagmorgen wieder nach Plan. Das gelte nach Angaben der Metronom-Gesellschaft auch für die Verbindungen der Metronom-Regionalzüge. Die Fernzüge zwischen Hamburg und Westerland auf Sylt, Hamburg und Kiel sowie zwischen Hamburg und Stralsund über Rostock fuhren am Feiertag wieder planmäßig. Es könne jedoch vereinzelt zu Ausfällen und Verspätungen kommen.

Die Hamburger Feuerwehr hatte in der Nacht zum Dienstag noch rund 80 Einsätze infolge des Sturms. Größtenteils seien umgeknickte Bäume entfernt und die Straßen geräumt worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Dienstag. Die Feuerwehr Kiel berichtete hingegen von einer ruhigen Nacht ohne Sturmeinsätze.

dpa

Rubriklistenbild: © Archivbild: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion über Unglücksbrücke in Genua hält an

Diskussion über Unglücksbrücke in Genua hält an

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Meistgelesene Artikel

Achtjähriger beobachtet Unfall und rettet Frau wohl das Leben

Achtjähriger beobachtet Unfall und rettet Frau wohl das Leben

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

720. Stoppelmarkt in Vechta startet mit Festumzug

720. Stoppelmarkt in Vechta startet mit Festumzug

Kommentare