Niedersachsen muss 3000 unbegleitete junge Flüchtlinge betreuen

Hannover - Weil allein eingereiste junge Flüchtlinge vom 1. November an bundesweit verteilt werden, muss Niedersachsen weit mehr dieser Kinder und Jugendlichen aufnehmen als bisher.

Für kommendes Jahr rechnet das Land mit rund 3000 zu betreuenden Fällen. Dagegen kümmerten sich die niedersächsischen Jugendämter 2014 erst um knapp 600 Minderjährige, die ohne ihre Eltern nach Deutschland gekommen waren. Das Sozialministerium hat jetzt in Absprache mit den Kommunen eine Verwaltungsvereinbarung erarbeitet, welche die Verteilung der häufig traumatisierten Flüchtlinge unter 18 Jahren regelt. Dabei stehe das Kindeswohl im Vordergrund, sagte Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) am Dienstag nach der Kabinettssitzung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Vermisste Ritterhuderin ist wieder zu Hause

Vermisste Ritterhuderin ist wieder zu Hause

Kommentare