Bewerbungsmangel macht Sorgen

Der Mittelstand wächst

+
Kfz-Mechaniker

Hannover - Mehr als zwei von drei niedersächsischen Arbeitnehmern sind im Mittelstand beschäftigt.

Außerdem hätten kleine und mittlere Unternehmen sowie das Handwerk in den vergangenen fünf Jahren rund 180.000 neue Arbeitsplätze geschaffen, ergab der am Donnerstag in Hannover von der Landesregierung vorgestellte Mittelstandsbericht für die Jahre 2012 bis 2016.

Deutliches Umsatzplus seit 2009

Der Mittelstand sei „nicht nur ein Jobmotor, sondern ein Garant dafür, dass die Fachkräfte von morgen gesichert sind“, betonte Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD). Insgesamt entstanden in dem Zeitraum rund 305.000 neue Arbeitsplätze, Mitte 2015 waren knapp 70 Prozent der etwa 2,78 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in kleineren Unternehmen tätig. Landesweit gibt es etwa 305.000 mittelständische Unternehmen - das entspricht 99,6 Prozent aller Unternehmen.

Zuwächse gab es beim Umsatz: Die kleinen und mittleren Unternehmen erwirtschafteten demnach 2014 Erlöse von 201,2 Milliarden Euro - ein Plus von 13,8 Prozent im Vergleich zum Umsatz des Jahres 2009. Der Mittelstand trage entscheidend dazu bei, dass die niedersächsische Wirtschaft sich auf Wachstumskurs befinde, sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD).

Kleinere und mittlere Unternehmen nicht gut genug für die Digitalisierung aufgestellt

Allerdings gebe es auch Herausforderungen, nämlich den demografischen Wandel und den Trend zur Digitalisierung. Weil sprach von Fachkräftemangel in Teilen des Handwerks, auch die Zahl der Bewerbungen sei zurückgegangen. Die Zahl der Ausbildungsplätze sank bis 2015 im Handwerk um etwa 5000 auf knapp 45.000.

Beratungsbedarf sieht Weil bei vielen kleinen und mittleren Unternehmen in Sachen Digitalisierung und im Zusammenhang mit der vernetzten Industrie: Da gebe es noch „Fragezeichen in den Gesichtern“. Lies rief die Unternehmen dazu auf, die Sensibilität für neue Technologien, neue Lösungen und Innovationen nicht zu verlieren.

1,5 Milliarden Euro Wirtschaftsförderung innerhalb von fünf Jahren

Der Breitbandausbau sei ganz entscheidend: Niedersachsen kommt nach Angaben vom Januar bei der Versorgung mit schnellem Internet voran, knapp 75 Prozent der 2,4 Millionen Gebäude im Land verfügten demnach zu den Zeitpunkt bereits über eine schnelle Internetversorgung von 50 MBit.

Die Landesregierung legt den Mittelstandsbericht alle fünf Jahre vor. Nach Definition der EU-Kommission gelten Betriebe als mittelständisch, die weniger als 250 Menschen beschäftigen und entweder einen Jahresumsatz von höchstens 50 Millionen Euro erzielen oder deren Jahresbilanzsumme sich auf höchstens 43 Millionen Euro beläuft. Nach Angaben von Lies flossen zwischen 2012 und 2016 über 1,5 Milliarden Euro als Wirtschaftsförderung an Mittelstand und Handwerk.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

H&P Open-Air im Bürgerpark Hoya

H&P Open-Air im Bürgerpark Hoya

Einweihung der Kinderkrippe Sankt Hülfe/Heede

Einweihung der Kinderkrippe Sankt Hülfe/Heede

Dorfgemeinschaftsfest in Hülsen

Dorfgemeinschaftsfest in Hülsen

4. Hafenkonzert in Verden 

4. Hafenkonzert in Verden 

Meistgelesene Artikel

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Kommentare