Blitzeis verursacht Dutzende Unfälle im Norden - einige Verletzte

Hannover/Bremen - Blitzeis hat in Niedersachsen und Bremen in der Nacht zum Samstag zu Dutzenden von Verkehrsunfällen geführt, die zumeist mit Blechschäden und einigen Leichtverletzten endeten.

Auf den Autobahnen rund um Bremen waren auch einige Lastwagen an den Rutschpartien beteiligt, es wurde aber niemand verletzt. Ein Verkehrschaos blieb im Norden aus. Bei Unfällen in Hannover gab es zwei und bei Ankum (Landkreis Osnabrück) vier Leichtverletzte. In Hannover zählte die Polizei 32 Unfälle, davon 14 auf der Autobahn 2. In Bremen und in Braunschweig verursachte die Glätte jeweils rund 15 Unfälle, sagten die Polizeisprecher.

Bei dem Unfall nahe Ankum war ein mit neun Menschen besetzter Kleinbus von der Bundesstraße 214 gerutscht und im Straßengraben gelandet. Ein Kran zog den demolierten Bus aus dem Graben. Bei der Deutschen Bahn gab es keine nennenswerten Behinderungen durch das Winterwetter. Die meisten Züge waren pünktlich unterwegs, sagte eine Sprecherin.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sturmtief "Friederike" kommt

Sturmtief "Friederike" kommt

Was der Kaktus wirklich braucht

Was der Kaktus wirklich braucht

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Bilder: Deutsche Handballer sorgen wieder für Spektakel

Bilder: Deutsche Handballer sorgen wieder für Spektakel

Meistgelesene Artikel

Sturmtief Friederike bringt Schnee und heftige Böen - Schulausfall im Harz

Sturmtief Friederike bringt Schnee und heftige Böen - Schulausfall im Harz

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Mann rast mit mehr als 250 Stundenkilometern vor Polizei davon

Mann rast mit mehr als 250 Stundenkilometern vor Polizei davon

Kommentare