27 Menschen im Krankenhaus 

Massenrausch von Handeloh kommt vor Gericht

+
Notfalleinsatz in Handeloh

Handeloh - 27 Seminarteilnehmer bekommen von Drogen Wahnvorstellungen, Krämpfe und Herzrasen. Einer der Veranstalter muss nun vor Gericht. Er soll die Betäubungsmittel verteilt haben.

Mehr als zwei Jahre nach dem Massenrausch bei einem Heilpraktikertreffen im Landkreis Harburg muss sich einer der beiden Organisatoren vor Gericht verantworten. Der Prozess vor dem Landgericht Stade solle am 2. November beginnen, teilte eine Sprecherin am Freitag mit. 

Dem Angeklagten wird Drogenbesitz und Überlassen von Betäubungsmitteln zum unmittelbaren Verbrauch vorgeworfen. Die 27 Teilnehmer des Seminars in Handeloh waren am 4. September 2015 mit Wahnvorstellungen, Krämpfen und Herzrasen in verschiedene Kliniken gebracht worden. Zunächst wurde davon ausgegangen, dass sogar noch mehr Menschen verletzt worden seien.

Der 52 Jahre alte Angeklagte soll als Veranstalter an die Seminarteilnehmer Betäubungsmittel verteilt haben, um im Rahmen einer äußerst umstrittenen Therapieform, der sogenannten Psycholyse, eine Bewusstseinserweiterung zu erreichen. Beschuldigt wurde zunächst auch eine Heilpraktikerin aus Aachen, die Ehefrau des Angeklagten, nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist er Diplom-Psychologe und Psychotherapeut. 

Das Verfahren gegen die 48-Jährige sei aber gegen Zahlung einer Geldbuße eingestellt worden, sagte die Gerichtssprecherin. Bis zum 6. Dezember hat die Kammer insgesamt drei Verhandlungstage angesetzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Herbststurm "Fabienne" hinterlässt große Schäden

Herbststurm "Fabienne" hinterlässt große Schäden

Weltkommission: Staaten müssen Drogenhandel regulieren

Weltkommission: Staaten müssen Drogenhandel regulieren

Wie werde ich Hebamme/Entbindungspfleger?

Wie werde ich Hebamme/Entbindungspfleger?

Volkslauf in Bruchhausen-Vilsen

Volkslauf in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Moorbrand in Meppen: Fragen und Antworten 

Moorbrand in Meppen: Fragen und Antworten 

Drei Wochen Moorbrand im Emsland - Lage entspannt sich

Drei Wochen Moorbrand im Emsland - Lage entspannt sich

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

Kommentare