Raserei lieber dauerhaft beenden

Niedersachsen macht bei Blitz-Marathon nicht mit

+
Eine Geschwindigkeitsmessanlage in einem zivilen Fahrzeug der Polizei.

Hannover (dpa) - Niedersachsen wird sich wegen der Einbindung seiner Sicherheitskräfte beim Besuch von US-Präsident Barack Obama nicht am sogenannten Blitz-Marathon beteiligen.

Zudem steht Innenminister Boris Pistorius (SPD) aus prinzipiellen Erwägungen den verstärkten Geschwindigkeitskontrollen der Polizei skeptisch gegenüber, erklärte sein Ministerium am Dienstag in Hannover. Es gelte vielmehr, die Raserei auf den Straßen des Landes dauerhaft zu beenden. Überhöhte Geschwindigkeit bleibt auf Niedersachsens Straßen die Unfallursache Nummer eins. 2015 kamen 457 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben.

Lesen Sie auch

ADAC-Mitteilung zum Blitz-Marathon

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

25-Jähriger soll im Wahn zwei Menschen erstochen haben

25-Jähriger soll im Wahn zwei Menschen erstochen haben

Blinde Passagiere stundenlang auf Güterzug unterwegs

Blinde Passagiere stundenlang auf Güterzug unterwegs

82-Jähriger stirbt bei Streit mit 56-Jähriger Ehefrau

82-Jähriger stirbt bei Streit mit 56-Jähriger Ehefrau

Kommentare