Genehmigung erteilt 

Kernkraftwerk Unterweser darf abgebaut werden

+
Das Kernkraftwerk Unterweser war von 1978 bis 2011 in Betrieb.

Hannover/Esenshamm - Das 2011 abgeschaltete Kernkraftwerk Unterweser (Landkreis Wesermarsch) kann endgültig stillgelegt und abgebaut werden. Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) habe dazu jetzt die Genehmigung übergeben, teilte der Kraftwerkbetreiber PreussenElektra am Dienstag mit.

Die Eon-Konzerntochter will noch im Februar mit dem Rückbau der Anlage beginnen, dafür sind im Kontrollbereich 13 Jahre geplant.

Das Kernkraftwerk Unterweser war von 1978 bis 2011 in Betrieb. Es wurde nach der Nuklearkatastrophe im japanischen Fukushima abgeschaltet. Der Druckwasserreaktor hatte eine elektrische Leistung von 1410 Megawatt und erzeugte mehr als 305 Milliarden Kilowattstunden Strom. Derzeit sind an dem Standort bei Esenshamm (Gemeinde Stadland) rund 180 Mitarbeiter beschäftigt.

Das Unternehmen verwies auf Erfahrungen bei ähnlichen Projekten wie den nuklearen Rückbau des Kernkraftwerks in Stade an der Elbe. Es war 1972 in Betrieb gegangen und 2003 abgeschaltet worden. Der Abriss in Stade soll in rund vier Jahren abgeschlossen sein und rund 1,2 Milliarden Euro kosten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Bibliothekar/in?

Wie werde ich Bibliothekar/in?

Neue Opulenz und die gewohnte Schlichtheit im Trend

Neue Opulenz und die gewohnte Schlichtheit im Trend

Was heißt ein steigender Eichenholz-Preis für den Möbelkauf?

Was heißt ein steigender Eichenholz-Preis für den Möbelkauf?

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Motorradfahrer kollidiert mit Auto - tödlich verletzt

Motorradfahrer kollidiert mit Auto - tödlich verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.